Anzeige

Visa Wächst in Deutschland stärker als je zuvor

Lebensmittel Praxis | 17. Mai 2019
Visa: Wächst in Deutschland stärker als je zuvor
Bildquelle: Annika List

Visa setzt seinen Wachstumskurs in Deutschland fort. Die Anzahl der Visa Transaktionen stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent und die Ausgaben mit Visa Karten erhöhten sich um 15 Prozent. Der Anteil kontaktloser Transaktionen ist im Jahr 2018 um rund 60 Prozent gegenüber 2017 angewachsen.

Anzeige

Bereits im März 2019 gab es doppelt so viele mobile Transaktionen mit Visa wie drei Monate zuvor. Mit dem Start von Apple Pay und Google Pay im vergangenen Jahr sei das mobile Bezahlen endgültig in Deutschland angekommen, so das Unternemen. Inzwischen akzeptierten laut Handelsverband Deutschland (HDE) rund 80 Prozent aller deutschen Kassenterminals das kontaktlose und mobile Bezahlen. „Die deutsche Zahlungsindustrie ist im Umbruch. Im Jahr 2018 ist ein Meilenstein erreicht worden. Laut der aktuellen EHI-Studie haben die Deutschen im Handel erstmals mehr mit Karte als mit Bargeld bezahlt. Das verdeutlichen auch unsere Zahlen. Inzwischen ist jede dritte Visa-Transaktion im stationären Handel kontaktlos“, sagt Albrecht Kiel, Regional Managing Director Central Europe bei Visa. Man investiere derzeit sehr stark in den deutschen Markt; im Sommer werde zusätzlich eine groß angelegte Markenkampagne gestartet.

Visa ist mit rund 2,2 Milliarden ausgegebenen Karten der weltweit größte Anbieter von Debitkarten.


Visa öffnet sein Netzwerk und bietet mehr als 140 APIs für innovative Partnerschaften Nicht nur mit Visa Debit will sich Visa im deutschen Markt weiterentwickeln. Dazu soll auch die Akzeptanz von Karten in allen Bereichen weiter ausgebaut und das elektronische und digitale Bezahlen in den Alltag und die Routine der Kunden integriert werden. Visa bringt große Tech-Konzerne, Fintechs sowie junge und traditionelle Banken zusammen, um das Bezahlnetzwerk und das Bezahlen von morgen so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Die Visa Developer Platform bietet Entwicklern, Finanzinstituten, Technologieunternehmen und Start-ups einen eigenen Zugang zu der wichtigsten Ressource von Visa: das VisaNet. Durch die Nutzung der Visa APIs können sich Fintechs, Banken und Partner an die Systeme von Visa anbinden. Im gesamten Set stehen weltweit inzwischen mehr als 140 Visa APIs zur Verfügung. Mit Visa Transaction Controls können Karteninhaber über die App der Bank beispielsweise ihre Kreditkarte selbst sperren oder entsperren.

Auch das Visa Retail Experience Lab in Berlin hat sich als ein sehr leistungsfähiges Spielfeld erwiesen, um sich mit dem Ökosystem und der Zukunft des Handels auseinanderzusetzen. Damit die im Retail Experience Lab entwickelten Ideen danach direkt umgesetzt werden können, schafft Visa dort eine neue „Retail Innovation Platform“ für Kunden aus dem Handel und dem Acquiring-Bereich. Um mit den richtigen Tools dafür ausgestattet zu sein, ist Visa eine Partnerschaft mit Plug and Play eingegangen, einem der weltweit führenden Accelerator mit einer starken Präsenz in Europa, insbesondere im Bereich Retail und Mobility.

Smart Cities und die Zukunft des Personenverkehrs: Visa startet Pilotprojekt in Bonn Visa und seine Partner spielen für die Zukunft des Personenverkehrs eine wesentliche Rolle. Einerseits vereinfachen sie gemeinsam das Bezahlen für Millionen von Pendlern weltweit. Zum anderen geht es darum, öffentliche Verkehrsbetriebe dabei zu unterstützen, nachhaltige und praktische Transportlösungen zu entwickeln, die das Leben der Menschen verbessern. Ein erstes Pilotprojekt zu diesem Vorhaben wurde nun mit der Postbank in Bonn gestartet. Im Rahmen des Projekts wird kontaktloses Bezahlen in Bussen und Bahnen in Bonn sowie das Einsteigen und Bezahlen mit Visa Karte ermöglicht; der beste Tarif wird automatisch errechnet.