Anzeige

Aldi und Lidl Rechtsstreit in den USA

Lebensmittel Praxis | 11. März 2019
Aldi und Lidl: Rechtsstreit in den USA

Bildquelle: Getty Images

Zwischen den deutschen Discountern Aldi und Lidl ist in den USA ein Rechtsstreit entbrannt, wie der „Spiegel“ berichtet. Aldi hat den Rivalen aus Neckarsulm im Zuge von Personalabwerbungen wegen Verletzung von Geschäftsgeheimnissen und unerlaubter Einflussnahme auf Arbeitsverträge verklagt, wie aus den Gerichtsakten hervorgeht.

ANZEIGE
Anzeige

Das zuständige Bezirksgericht in North Carolina gab bereits vorläufig einer einstweiligen Verfügung von Aldi gegen zwei Ex-Mitarbeiterinnen statt, die zu Lidl gewechselt waren. Lidl wollte sich zu „laufenden Rechtsverfahren“ nicht äußern. Im Zentrum des Konflikts steht eine frühere Angestellte von Aldi, die laut Anklageschrift elf Jahre lang für die Kette in den USA tätig war. Obwohl bei ihrer Kündigung eine Verschwiegenheitserklärung und eine neunmonatige Wettbewerbssperre vereinbart worden war, sei die Frau zu Lidl gewechselt und habe dann eine weitere Aldi-Angestellte abgeworben und zum Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen angestiftet. Die beiden Ex-Mitarbeiterinnen sind deshalb und wegen des angeblichen Vertragsbruchs ebenfalls angeklagt.