Anzeige

Intermarché Reaktion auf Nutella-Aktion

Lebensmittel Praxis | 31. Januar 2018
Intermarché: Reaktion auf Nutella-Aktion

Bildquelle: Getty Images

Nach tumultartigen Szenen bei einer Rabattaktion für Nutella-Schokocreme in Frankreich nimmt die Wettbewerbs-, Verbraucherschutz- und Anti-Betrugs-Behörde des Pariser Wirtschaftsministeriums das Handelsunternehmen Intermarché unter die Lupe.

Anzeige

Französische Medien berichteten in der vergangenen Woche aus mehreren Orten von Drängeleien und Auseinandersetzungen um die Ware, die von Intermarché um 70 Prozent reduziert worden war. Statt 4,70 Euro kostete das 950-g-Glas nur 1,41 Euro. Der Hersteller von Nutella, der italienische Ferrero-Konzern, hatte die Rabattaktion kritisiert.

Frankreichs Regierung will jetzt einen Gesetzentwurf vorlegen, der solche hohen Rabatte künftig verbietet. Landwirtschaftsminister Stéphane Travert will Preisnachlässe auf Nahrungsmittel künftig auf 34 Prozent des Werts begrenzen. Solche Rabatte seien stets zulasten der Bauern gegangen, sagt der Minister. Die Regelung war schon vor der Nutella-Aktion angekündigt worden.