Obst und Gemüse Kartoffelnachfrage nimmt ab

Die Bundesbürger verbrauchten pro Person im Wirtschaftsjahr 2022/2023 (Juli 2022 bis Juni 2023) vier Kilogramm weniger Speisefrischkartoffeln als im Vorjahr, insgesamt 16,2 Kilogramm pro Kopf. Kartoffelerzeugnisse wie Pommes, Kartoffelsalat oder Chips legten dagegen zu.

Freitag, 17. November 2023 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Kartoffelnachfrage nimmt ab
Bildquelle: Getty Images

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kartoffelerzeugnissen stieg nach vorläufigen Angaben des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) auf nahezu 38 Kilogramm. Dies sind im Schnitt zwei Kilogramm mehr als im Vorjahr. Grund hierfür sei, dass nach der Corona-Pandemie wieder verstärkt auswärts gegessen wird. Der Gesamt-Verbrauch von Kartoffeln und Kartoffelerzeugnissen insgesamt sank auf 54,1 Kilogramm pro Kopf. Er ist seit 1990 um 28 Prozent zurückgegangen, da zunehmend Reis und Nudeln zum Einsatz kommen.

Ernteeinbußen aufgrund von Hitze und Trockenheit ließen die Kartoffelerzeugung um 5,6 Prozent auf 10,7 Millionen Tonnen sinken. Laut BZL-Informationen lag der Selbstversorgungsgrad dennoch bei 147 Prozent.

Anzeige

Rübenzucker

Nature Love wächst stärker als NEM-Markt

40 % Wachstum im stationären Handel, 50 % Umsatzplus – und Nature Love geht weiter voran, mit Gummies, Healthy Snacks, Superfood und mehr. Mehr erfahren

Neue Produkte

Viel gelesen in Hersteller

Nachhaltigkeit

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten