Antibiotika-Einsatz Masttiere weniger behandelt

Bei Masttieren in Deutschland wurden zuletzt weniger Antibiotika eingesetzt.

Mittwoch, 21. Dezember 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Masttiere weniger behandelt
Bildquelle: Getty Images

In einem Bericht des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zufolge ist bei den für die Studie erfassten Nutztierarten ein rückläufiger Antibiotika-Gesamtverbrauch zu sehen, wenn auch mit Schwankungen. Erfreulich sei auch, dass es einen Rückgang bei für die Behandlung von Menschen wichtigen Antibiotikagruppen gegeben habe, teilte das BfR in Berlin mit.

Das Institut hatte für seinen neuen Bericht die von den Ländern übermittelten Daten zum Antibiotikaeinsatz aus den Jahren 2018 bis 2021 erfasst und sie mit den Angaben aus 2017 verglichen. Dem Bericht zufolge ist auch das Vorkommen von antibiotikaresistenten Keimen in Schlachttieren eher rückläufig. Allerdings sei der Rückgang bei den Nutzungsarten unterschiedlich und spiegele auch nicht den beobachteten Rückgang des Arzneimittelverbrauchs wider.

Erfasst wurde der Einsatz von Antibiotika in der Mast von Hähnchen und Puten, von Ferkeln und Schweinen sowie von Kälbern und Rindern. 85 Prozent der Mastrinderbetriebe hätten auf den Einsatz von Antibiotika verzichtet. Bei Mastkälbern setzte etwas mehr als die Hälfte der Betriebe keine Antibiotika ein. Im Schweinebereich verzichte etwa ein Viertel der Betriebe auf das Verabreichen von Antibiotika. Bei Masthähnchen und -Puten schwanke der Anteil von Betrieben, die auf Antibiotika verzichten, zwischen 15 und 20 Prozent. Ausgewertet wurden die Daten immer bezogen auf ein Halbjahr und einen Betrieb.

Die größten Antibiotikamengen wurden dem BfR zufolge nach wie vor bei den Schweinen eingesetzt, gefolgt von den Ferkeln, dem Geflügel und den Kälbern. Eine weitere Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika in der Landwirtschaft sei notwendig, hieß es. Eine Folge des massenhaften Einsatzes von Antibiotika bei Menschen und Tieren ist, dass viele Bakterien gegen die Wirkstoffe resistent werden, die Antibiotika also nicht mehr wirken. Daher sollen in der Tier- und der Humanmedizin Antibiotika nur sehr gezielt eingesetzt werden.

  

Anzeige

Rübenzucker

Nature Love wächst stärker als NEM-Markt

40 % Wachstum im stationären Handel, 50 % Umsatzplus – und Nature Love geht weiter voran, mit Gummies, Healthy Snacks, Superfood und mehr. Mehr erfahren

Neue Produkte

Viel gelesen in Hersteller

Nachhaltigkeit

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten