Jahresbilanz Karlsberg Brauerei blickt auf Verluste

Bedingt durch die Covid-19-Pandemie verzeichnete die Karlsberg Brauerei im Geschäftsjahr 2021 einen Rückgang des Brutto-Umsatzes um 5,1 Millionen Euro auf 144,9 Millionen Euro. Der zweiwöchige Ausfall einer Flaschenabfülllinie im Mai 2021 soll ebenfalls dazu beigetragen haben.

Mittwoch, 06. April 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Karlsberg Brauerei blickt auf Verluste
Bildquelle: Karlsberg Brauerei

Die operative Ergebniskennzahl lag nach Unternehmensangaben mit 18,5 Millionen Euro, aufgrund erhöhter Aufwendungen für Marketing und Vertrieb und sonstiger stark reduzierter betrieblicher Erträge, moderat unter Vorjahresniveau (2020: 21,3 Millionen Euro). Auch die Getränkeumsätze im Inland in Höhe von 110,4 Millionen Euro befanden sich rund 1,8 Millionen Euro unter dem Niveau im Jahr zuvor. Lockdown-bedingten Rückgängen im Gastronomiesektor steht eine vergleichsweise stabile Umsatzentwicklung im Handel gegenüber. Die Getränkeumsätze im Auslandsgeschäft in Höhe von 27,9 Millionen Euro gingen stärker zurück und lagen mit 4,0 Millionen Euro unter den Vorjahreszahlen. 

Christian Weber, Generalbevollmächtigter der Karlsberg Brauerei sagt: „Als Team haben wir die Stabilität unseres Geschäftsmodells bestätigt und die Weichen für die Zukunft gestellt. Gemeinsam setzen wir weiterhin den strategischen Fokus auf das Wachstum unserer großen Marken im In- und Ausland.“

Die Brauerei konzentriert sich nach eigenen Angaben weiterhin auf den Ausbau ihrer großen Marken Mixery und Bundaberg. Mixery ist für das Homburger Unternehmen die umsatzstärkste Marke. Die exklusiv in Deutschland vertriebene Limonade Bundaberg habe mit zwei neuen Sorten für deutliches Wachstum gesorgt. Darüber hinaus setzte die Brauerei bei ihren Investitionen auf Digitalisierung. Um ihre „Geschäftsprozesse zu optimieren und künftig noch näher an ihren Kunden zu sein“, wechsle Karlsberg derzeit zu einer ERP-Software, die speziell auf die Getränkebranche zugeschnitten sei.

Markus Meyer, Geschäftsführer der Karlsberg Brauerei, erwartet für das Geschäftsjahr 2022 einen moderaten Umsatzanstieg. Bei gleichzeitig erhöhten Aufwendungen für Marketing sowie Vertrieb und deutlich reduzierten sonstigen betrieblichen Erträgen gehe er davon aus, dass das adjustierte Ebitda moderat über dem des vergangenen Jahres liegen werde.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten