Kriegsfolgen Weitere US-Konzerne verlassen Russland

Mit dem fortlaufendem Krieg gegen die Ukraine legen weitere Unternehmen die Arbeit mit und in Russland auf Eis. Der Rückzug der großen Marken McDonald's, Starbucks, Coca-Cola und auch Pepsico soll vor allem auf den zuletzt stark zugenommenen öffentlichen Druck zurückzuführen sein.

Mittwoch, 09. März 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Weitere US-Konzerne verlassen Russland
Bildquelle: Getty Images

Seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine wurden die Geschäfte vieler Unternehmen in Russland aus Protest oder aufgrund der Sanktionen beendet. Firmen, die sich dem zunächst nicht anschlossen, sind oftmals starker öffentlicher Kritik ausgesetzt.

Mit Boykottaufrufen und der Einschaltung von Investoren wurden bei vielen Unternehmen jetzt Entscheidungen getroffen und am Dienstagnachmittag (Ortszeit), teilten die US-Konzerne mit, das Geschäft in Russland vorerst einzustellen. Pepsico sprach von einer starken Einschränkung des Betriebs. 

Mit diesem Stopp melden sich gleich vier der großen westlichen Marken ab, die auch Russland zum Teil über Jahrzehnte prägen konnten. Während McDonald's noch bevor die Sowjetunion kollabierte seine erste Filiale in Moskau eröffnete, ist Pepsico seit mehr als 60 Jahren in Russland vertreten. Das Unternehmen verbucht rund 4 Prozent seiner konzernweiten Erlöse in dem Land. Bei Coca-Cola sind es 1 bis 2 Prozent und ebenfalls eine lange Tradition, die beendet wird.

Anzeige

POS Tuning

Werden Sie Teil der Retail Revolution!

Erleben Sie, wie unsere Produktneuheiten Handlungsabläufe in Industrie, Logistik und Handel visionär verändern werden.
Mehr erfahren...

Viel gelesen in Hersteller

Produkt des Jahres 2023

Neue Produkte

Top Themen Marketingjahr 2023

Nachhaltigkeit

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten