Nigeria FrieslandCampina baut mobiles Joghurtwerk

FrieslandCampina stärkt die Molkereiproduktion in Nigeria durch den Bau eines mobilen Joghurtwerks. Damit kann das Unternehmen Milch von lokalen Milchviehhaltern zu haltbaren Joghurtdrinks verarbeiten. Das Projekt ist Teil des Dairy Development Programme, das Bauern hilft, ihre Milchproduktion zu steigern.

Donnerstag, 04. November 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild FrieslandCampina baut mobiles Joghurtwerk
Bildquelle: FrieslandCampina

Dies trägt zu stärkeren Wertschöpfungsketten, einer stärkeren Wirtschaft und einer guten Ernährung für die lokale Bevölkerung bei, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Jeroen Elfers, Unternehmensdirektor Dairy Development und Milchströme von FrieslandCampina erläuterte: „Durch diese mobile Molkerei sorgen wir dafür, dass tausende lokaler nigerianischer Bauern eine zuverlässige Abnahme ihrer Milch bekommen und somit Einkünfte. Außerdem schaffen wir Arbeitsplätze und bieten der Bevölkerung nährstoffreiche und erschwingliche Milchprodukte. Damit arbeiten wir mit der nigerianischen Regierung im Bereich der Nahrungsmittelversorgung der schnell wachsenden Bevölkerung zusammen.“

Das Werk besteht aus fünf aneinander gereihten Containern und wurde von Scherjon Dairy Equipment und Onesto Construction gebaut in den Niederlanden gebaut. Demnächst werden die fünf 40-Fuß-Container nach Nigeria verschifft. Sobald die Container am Bestimmungsort angekommen sind, werden sie aneinander gereiht und danach kann die Joghurtproduktion aufgenommen werden. Für den Joghurt wird Milch von lokalen Milchviehhaltern verwendet. Nigeria ist mit 200 Millionen Einwohnern ein wichtiger Markt für FrieslandCampina. Das Unternehmen führt nicht nur Molkereiprodukte und ‑halbfabrikate aus den Niederlanden dorthin aus, sondern stellt auch im Land selbst Molkereiprodukte aus der Milch lokaler Milchviehhaltern.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten