Spargelsaison 2021 Regen, Kälte und Corona

Die Spargelsaison geht in die Endphase. Sie endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. Die Spargelbauern in Deutschland haben in dieser Saison mit einigen Hindernissen zu kämpfen gehabt.

Montag, 21. Juni 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Regen, Kälte und Corona
Bildquelle: VSSE e.V./Christoph Göckel

Die extremen Witterungsbedingungen mit Kälte und Regen im April und Mai sorgten für Spargelknappheit und stabile Preise. Die Kaufnachfrage nach inländischem Spargel war gut, wenn auch etwas verhaltener als im vergangenen Jahr, resümiert der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer (VSSE).

„Trotz zweiter Saison unter Coronainfektionsschutzbedingungen sind wir zufrieden mit dem Verlauf der Spargelernte. Natürlich haben wir uns eine bessere Witterung gewünscht, aber alles in allem sind wir sehr dankbar dafür, dass die Betriebe unter großem persönlichem Einsatz ihre Infektionsschutzkonzepte erfolgreich umgesetzt haben, was sich darin zeigte, dass es nur in wenigen Ausnahmefällen Infizierte in Betrieben gab“, erklärt VSSE-Vorstandssprecher Simon Schumacher.

Laut der AMI lag die Nachfrage minimal unter den Werten des Vorjahres. „Von Anfang April bis Anfang Juni war der durchschnittliche Verbraucherpreis für inländischen Spargel aufgrund des begrenzten Angebots durchschnittlich rund 8 Prozent höher als 2020. Im letzten Drittel der Saison haben die wiedergewonnenen Absatzmöglichkeiten an die Gastronomie die Preise gestützt“, bilanziert Michael Koch, stellv. Bereichsleiter und Spargelmarkt-Experte der AMI.

Anzeige

Neuer Markenauftritt

Varta - Neues Design, mehr Performance

Der Innovationstreiber der Batteriebranche zeigt sich mit neuem Markenauftritt, für mehr Sichtbarkeit am POS und Positionierung am Markt. Mehr erfahren

 

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten