Schub durch Corona Fertiggerichte boomen

Verbraucher haben in der Corona-Krise vermehrt zu Fertiggerichten gegriffen.  Homeoffice, Homeschooling sowie geschlossene Restaurants und Kantinen trieben die Produktion in den ersten neun Monaten 2020 an.

Mittwoch, 27. Januar 2021 in Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Fertiggerichte boomen
Bildquelle: Fotolia

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden von Januar bis September 2020 in Deutschland rund 1,1 Millionen Tonnen Fertiggerichte hergestellt, knapp 50.300 Tonnen oder 5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Ein Jahr zuvor hatte die Produktion noch nahezu stagniert.

Den größten Zuwachs verbuchen während der Pandemie Gemüse-Fertiggerichte, etwa Gemüseeintöpfen, wie die Wiesbadener Behörde mitteilt. Gefragt waren auch Tiefkühl-Pizzen oder -Baguettes, ebenso Fertiggerichte aus Teigwaren und auf Fleischbasis, wie Gulasch, Hamburger oder Geflügelgerichte. 

Personalien Hersteller