Anzeige

Danish Crown Umsatz um acht Prozent erhöht

Lebensmittel Praxis | 19. November 2020
Danish Crown: Umsatz um acht Prozent erhöht
Bildquelle: Getty Images

Die Danish Crown-Gruppe verbessert ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2019/2020 um acht Prozent auf 60,8 Milliarden DKK (8,15 Milliarden Euro).

Anzeige

Das operative Ergebnis steigt um 13 Prozent auf 2,860 Milliarden DKK (0,384 Milliarden Euro, das Nettoergebnis erreicht die Rekordsumme von 2,141 Milliarden DKK (0,287 Milliarden Euro). „Unser Unternehmen steht nach einem Jahr, in dem wir für unsere Schweine zunächst historisch hohe Preise bekamen, ein halbes Jahr später aber bedingt durch COVID-19 und zuletzt die afrikanische Schweinepest in Deutschland rückläufige Preise verzeichneten, nun besser da, als je zuvor. Äußere Faktoren haben zwar die Märkte beeinflusst, unser Geschäft aber nicht beeinträchtigt, und das sehe ich als große Stärke”, sagt Erik Bredholt, Vorsitzender von Danish Crown.

Seit dem frühen Frühling ist der Weltmarkt für Schweine- und Rindfleisch aufgrund der Corona-Krise stark eingebrochen, so weiter aus dem Unternehmensbericht. In der Zeit vom 1. März bis zum 1. Oktober 2020 sind die laufenden Zahlungen für die Lieferungen der Landwirte um 28 Prozent für Mastschweine, 53 Prozent für Sauen und fünf Prozent für Rinder zurückgegangen. Die Preise für Rind- und Kalbfleisch waren im Gegensatz zu denen für Mastschweine und Sauen ohnehin schon niedrig, bevor sich dann COVID-19 bemerkbar machte.

Die gesamte Unternehmensgruppe entwickelt sich dennoch laut dem Konzern positiv. Die schwedische Gesellschaft steigert ihren Gewinn auf mehr als das Doppelte, und Danish Crown Foods verzeichnet ein Wachstum von über 30 Prozent, getrieben von einem guten Markt für Konserven und Pizzabelag. Die polnische Sokolow verdient weiterhin gut, aber der schwächere Kurs des polnischen Zloty lässt das Ergebnis in dänischen Kronen leicht sinken.

Trotz niedriger Rindfleischpreise konnte Danish Crown Beef seine Erträge im Laufe des Jahres steigern. Der deutsche Teil des Geschäfts performt weit besser als vor einem Jahr und entwickelt sich nach wie vor positiv. Am dänischen Markt wurde zielgerichtet am Absatz gearbeitet, und die Produktivität der Fabriken verbessert sich weiter.

„Überall im Unternehmen läuft die Entwicklung in die richtige Richtung, aber durch eine verbesserte Zusammenarbeit und stärkere Integration innerhalb der Unternehmensgruppe kann noch mehr erreicht werden. Gleichzeitig machen wir uns mit konkreten Aktivitäten in der Nachhaltigkeitsdebatte stärker bemerkbar. Wir haben einen ehrgeizigen Plan zur Sojanutzung vorgestellt, und vor Ende 2020 werden alle dänischen Danish Crown-Schweinelieferanten an unserem Nachhaltigkeitsprogramm Klimavejen teilnehmen; wir haben also eine starke Basis, von der aus wir neue Initiativen anstoßen können“, fasst Jais Valeur, Group Ceo von Danish Crown, zusammen.