Anzeige

Dosengemüse Mögliche Preisabsprachen?

Lebensmittel Praxis | 06. Oktober 2020
Dosengemüse: Mögliche Preisabsprachen?
Bildquelle: Getty Images/iStockphoto

Hat Conserve Italia, italienischer Hersteller von Dosengemüse, mit anderen Produzenten den Preis abgesprochen? Diese Frage beschäftigt die EU-Kommission. Bestätigt sich der Verdacht, droht dem Unternehmen ein hohes Bußgeld.

Anzeige

Die Brüsseler Behörde forderte die Firma nun zur Stellungnahme auf. Die Genossenschaft hat auch eine deutsche Tochtergesellschaft.

Die Kommission habe Bedenken, dass Conserve Italia Absprachen mit anderen Marktteilnehmern im Europäischen Wirtschaftsraum getroffen habe, um Verkaufspreise für bestimmte Dosengemüsesorten festzusetzen und sich Märkte aufzuteilen, teilt die Deutsche Presse-Agentur mit. Conserve Italia soll über mehrere Jahre an Preisabsprachen teilgenommen haben.

Die Kommission hatte vor einem Jahr einen Vergleich mit den Herstellern Bonduelle, Croos und Groupe Cecab geschlossen, denen ebenfalls Kartellabsprachen bei Dosengemüse vorgeworfen wurden. Damals wurden Geldbußen von 31,6 Millionen Euro verhängt. Conserve Italia blieb bei dem Vergleich außen vor.