Anzeige

Teeverband Angespannte Liefersituation erwartet

Lebensmittel Praxis | 15. September 2020
Teeverband: Angespannte Liefersituation erwartet
Bildquelle: Getty Images

Tee wächst 2019 in Wert und Menge, so das Fazit des Teeverbands. Durch die Einschränkungen während der Corona-Pandemie werden höhere Preise für Roh- und Fertigware erwartet.

Anzeige

2019 wuchs der Pro-Kopf-Konsum von Schwarz-, Grün-, Kräuter- und Früchtetees auf 68 Liter. Dabei stieg der Absatz über alle Segmente und Kanäle, besonders der Bio-Markt konnte zulegen. Der deutsche Teekonsum steigerte sich 2019 über alle Segmente und Kanäle. Sowohl Kräuter- und Früchtetee, als auch Schwarz- und Grüntee wurden dabei überwiegend im Lebensmitteleinzelhandel und in Discountern gekauft.

Das steigende Ernährungs- und Gesundheitsbewusstsein kam insbesondere Tees aus biologischem Anbau zugute. Der Bio-Anteil von Schwarz- und Grüntee wuchs auf einen Wert von 12 Prozent, der Bio-Anteil von Kräuter- und Früchtetees erreichte fast 11 Prozent.

Während der Corona-Pandemie 2020 zog die Nachfrage im Lebensmitteleinzelhandel und den Drogerie-Märkten spürbar an. Der Trend zum Home-Office bietet Menschen neue Anlässe für den Teegenuss zu Hause. Besonders Schwarz- und Grüntees konnten davon profitieren. Lediglich der Konsum in der Gastronomie ist abrupt eingebrochen und erholt sich im Rahmen aktueller Lockerungen stetig, aber langsam. 2020 ist aufgrund von Lockdowns in den Ursprungsländern mit Ernteausfällen und Logistikproblemen zu rechnen. „Das führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer angespannten Liefersituation“, prognostiziert Frank Schübel. „Wir rechnen mit höheren Preisen für Roh- und Fertigwaren, um die hohen Qualitätsanforderungen wie gewohnt erfüllen zu können.“