Anzeige

Erneute Diskussion Sondersteuer auf Fleisch?

Lebensmittel Praxis | 07. Januar 2020
Erneute Diskussion: Sondersteuer auf Fleisch?
Bildquelle: Lebensmittel Praxis

Niedersachsens Agrarministerin fordert eine Sondersteuer auf Fleisch, um mehr Tierwohl zu finanzieren. Amtskollegin Klöckner in Berlin ist skeptisch.

Anzeige

Barbara Otte-Kinast hat eine Sondersteuer auf Fleisch und tierische Produkte wie Milch und Eier gefordert, mit der eine bessere Tierhaltung finanziert werden soll. Ansonsten blieben Landwirte auf den Mehrkosten etwa für tiergerechtere Ställe sitzen, sagte die CDU-Politikerin der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. An der Ladenkasse werde der Verbraucher freiwillig nicht mehr bezahlen. Deswegen werde das von der Bundesregierung geplante freiwillige Tierwohllabel auch keinen Durchbruch bringen. „Wir brauchen vermutlich eine Sondersteuer.“

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hält dagegen: Die Debatte verdeutliche zwar die steigende Sensibilität dafür, dass bessere Bedingungen für Nutztiere mehr Geld kosten. „Dieses muss aber nicht automatisch aus zusätzlichen Steuern oder Steuererhöhungen kommen.“ Vielmehr sei das staatliche Tierwohllabel dabei ein wichtiges Instrument. In Dänemark sei so ein Label schon erfolgreich, entsprechende Produkte machten bereits 20 Prozent des Marktes aus.