Anzeige

Juul Labs Einigung mit Niko Liquids

Lebensmittel Praxis | 05. Dezember 2019
Juul Labs: Einigung mit Niko Liquids
Bildquelle: Friedrun Reinhold

Juul Labs Germany und die Niko Liquids Gruppe geben bekannt, dass sie eine außergerichtliche Einigung zur Beilegung der Rechtsstreitigkeiten zwischen ihren Unternehmen erzielt haben.

Anzeige

Die Einigung sieht unter anderem vor, dass alle wechselseitigen Rechtsstreitigkeiten mit sofortiger Wirkung beigelegt und alle anstehenden Gerichtstermine aufgehoben werden. Entscheidend ist, dass hiermit Juul Labs ab sofort wieder seine derzeitigen Pods in den Markt ausliefern kann, da das Verkaufsverbot mit sofortiger Wirkung aufgehoben ist. Die Juul Produkte werden außerdem ab Januar 2020 in den Shops von Niko Liquids gelistet sein.

Darüber hinaus haben Juul Labs und die Niko Liquids Gruppe vereinbart, künftig partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Markus Kramer (Foto), Geschäftsführer von Juul Labs Deutschland und Stephan Endler, Gründer der Niko Liquids Gruppe, kommentieren die Einigung mit den Worten: „Wir freuen uns, dass wir die juristischen Auseinandersetzungen zwischen unseren beiden Unternehmen nun einvernehmlich beilegen konnten. Wir können uns jetzt wieder mit ganzer Kraft darauf konzentrieren, erwachsenen Rauchern eine Umstiegsoption zu bieten, ganz im Sinne unserer Mission, das Leben der weltweit 1 Milliarde erwachsenen Raucher zu verbessern.“