Anzeige

Wein Alkoholgehalt in Prädikatsweinen steigt

Lebensmittel Praxis | 22. August 2019
Wein: Alkoholgehalt in Prädikatsweinen steigt
Bildquelle: Fotolia / Torsten Schon

Mehr Alkohol bei gleicher Menge: Viele Weine sind in den vergangenen Jahren stärker geworden. Das liegt am Wetter, sagt die Winzervereinigung. Doch Trockenheit und Wärme haben auch andere Konsequenzen.

Anzeige

Bei vielen Weinen steigt der Alkoholgehalt wegen des trockenen und heißen Wetters. Das liege daran, dass in den Trauben mehr Zucker vorhanden sei, sagte der Geschäftsführer der Winzervereinigung eG Freyburg, Hans Albrecht Zieger. Im Schnitt sei der Anteil des Alkohols um 0,5 bis einen Volumenprozent innerhalb der vergangenen Jahre gestiegen. 2018 hätten die Trauben wegen Trockenheit und Wärme einen sehr langen Reifeprozess durchlaufen – etwa bei Grauburgunder. Dies habe dazu geführt, dass der Alkoholgehalt bis zu zwei Volumenprozent über dem Mittel gelegen habe.

Das Wetter hat aber auch andere Folgen: „Wir richten uns auf etwa zwei Millionen Liter Wein ein und damit noch einmal rund 15 Prozent weniger als im Vorjahr“, sagt Ziegler.