Berentzen Gruppe Legt bei alkoholfreien Getränken zu

Der Getränkekonzern Berentzen hat dank gestiegener Nachfrage nach alkoholfreien Getränken Ertrag und Umsatz gesteigert, rückläufig war hingegen der Absatz von Spirituosen. Im ersten Halbjahr stieg das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern um zehn Prozent auf fünf Millionen Euro. Der Konzernumsatz stieg demnach um circa ein Prozent auf 79,2 Millionen Euro.

Dienstag, 13. August 2019 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Legt bei alkoholfreien Getränken zu
Bildquelle: Berentzen Gruppe

Erfreulich habe sich das Geschäft mit Frischfruchtsaftsystemen entwickelt, teilte Berentzen mit. Hier stiegen die Umsatzerlöse um 6,1 Prozent. Die Umsätze bei den alkoholfreien Getränken kletterten um 4,8 Prozent, die eigene Softdrink-Marke „Mio Mio“ legte um 34 Prozent im Absatz zu. Auch das Geschäft mit Mineralwässern habe sich positiv entwickelt.

Das eigentliche Kerngeschäft des Getränkekonzern aus dem emsländischen Haselünne, der Absatz von Spirituosen, ging um 2,3 Prozent zurück.

„Wir haben unser Produktportfolio durch die Streichung unprofitabler Artikel gestrafft und allzu preisaggressive, ertragsbelastende Vermarktungsaktionen bewusst reduziert“, sagte Berentzen-Vorstand Oliver Schwegmann. Für das Geschäftsjahr 2019 peilt der Konzern einen Erlös zwischen 164,7 und 173,4 Millionen Euro an – im vergangenen Jahr waren es 162,2 Millionen Euro.

Viel gelesen in Hersteller

Produkt des Jahres 2023

Neue Produkte

Anteil der Herbstgebäcke am Absatz - in Deutschland

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten