Anzeige

Reinert schreibt Ministerin Klöckner Aufzucht ohne Antibiotika

Lebensmittel Praxis | 13. November 2018
Reinert schreibt Ministerin Klöckner: Aufzucht ohne Antibiotika

Bundesministerin Julia Klöckner hat vergangene Woche die „Deutsche Antibiotikaresistenzstrategie“ auf der internationalen Konferenz zur Tiergesundheit in Marokko vorgestellt und zum Kampf gegen multiresistente Keime aufgerufen. Daraufhin hat Firmenchef Hans-Ewald Reinert (Foto) der Ministerin einen Brief geschrieben, welcher der LP vorliegt. Darin fordert er die Ministerin auf, „aktiver an einem nationalen Aufzuchtprogramm zu arbeiten“.

Anzeige

Eine der Ursachen für die Ausbildung von multiresistenten Keime ist unter anderem der hohe Antibiotikaeinsatz in der Nutztierhaltung. Reinert hat als erstes großes Unternehmen der Fleischbranche ein Wurstprogramm eingeführt, bei dem das Fleisch aus antibiotikafreier Aufzucht stammt.

Im Brief schreibt er weiter: „Als mittelständisches Familienunternehmen bewegt uns dieses Thema bereits seit einigen Jahren und wir haben uns bemüht, Fleischlieferanten und Erzeuger für ein gemeinsames Projekt in der Schweinemast zu gewinnen, nämlich die Aufzucht und Mast ohne den Einsatz von Antibiotika. Wir sind schließlich in Dänemark fündig geworden und haben dort Landwirte gefunden, die im Rahmen des GOA-Programms von Danish Crown ihre Aufzucht und Mastbedingungen so verändert haben, dass 90 Prozent der Tiere ohne Antibiotika auskommen. Und dies bereits in großem Stil, so dass ausreichend Fleisch verfügbar ist um damit eine nationale Distribution aufzubauen.“