Beiersdorf Hebt Umsatzprognose an

Lebensmittel Praxis | 07. August 2018
Beiersdorf: Hebt Umsatzprognose an

Bildquelle: Beiersdorf

Die Hamburger Beiersdorf AG erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten des aktuellen Geschäftsjahres ein organisches Umsatzplus von 7,7 Prozent. Nominal stieg der Umsatz um 2,8 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Mit der Geschäftsstrategie Blue & Beyond und dem Bestreben neben Nivea auch das Potenzial von Eucerin, Hansaplast und La Prairie zu heben und die Digitalisierung voranzutreiben, habe Beiersdorf erkennbar die richtigen Weichen für eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft gestellt, kommentierte Stefan F. Heidenreich (Foto), Vorstandsvorsitzender der Beiersdorf AG.

Anzeige

Beide Unternehmenssparten, Consumer und Tesa, haben laut Heidenreich das erste Halbjahr 2018 mit einem kräftigen Umsatzzuwachs und dem Gewinn weiterer Marktanteile abgeschlossen. Das EBIT des Konzerns erhöhte sich von 561 Millionen Euro um 4,3 Prozent auf 585 Millionen Euro. Die EBIT-Umsatzrendite erreichte 16,2 Prozent nach 16,0 Prozent im Vorjahr. Die Umsatzprognose für 2018 werde auf 5 Prozent angehoben, die Ergebnisprognose bleibe unverändert, teilt der Konzern mit.

Der Unternehmensbereich Consumer erzielte im ersten Halbjahr ein organisches Umsatzplus von 7,0 Prozent. Nominal stieg der Umsatz um 1,9 Prozent auf knapp 3 Milliarden Euro. Der Umsatz von Nivea stieg um 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Bereich Derma mit den Marken Eucerin und Aquaphor steigerte den Umsatz um 9,5 Prozent. Der Umsatz von Healthcare mit den Marken Hansaplast und Elastoplast lag um 0,9 Prozent über dem des Vorjahres. La Prairie verzeichnete einen Umsatzsprung von 55,9 Prozent.

Die Unternehmenssparte Tesa erzielte im ersten Halbjahr einen Umsatzschub von 10,6 Prozent. Nominal stieg der Umsatz um 7,5 Prozent auf 656 Millionen Euro.