Anzeige

Antibiotika Weniger an Tierärzte abgegeben

Lebensmittel Praxis | 24. Juli 2018
Antibiotika: Weniger an Tierärzte abgegeben

Bildquelle: Getty Images

Pharmaunternehmen und Großhändler haben in den vergangenen Jahren deutlich weniger Antibiotika an Tierärzte abgegeben. Auf insgesamt 733 Tonnen belief sich die Menge im vergangenen Jahr. 2011 waren noch 1.706 Tonnen Antibiotika an Tierärzte abgegeben worden, teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit. Allerdings habe es Zuwächse bei den sogenannten Fluorchinolonen gegeben - eine Antibiotikaklasse, die für den Einsatz beim Menschen als besonders wichtig gilt.

Anzeige

„Die gestiegene Anwendung von sogenannten Reserveantibiotika, bei denen mit gleicher Menge viel mehr Tiere behandelt werden können, ist höchst dramatisch“, zitiert die Deutsche Presse Agentur Friedrich Ostendorff, Grünen-Experte für Agrarpolitik.

Durch den unsachgemäßen Einsatz von Antibiotika können sich resistente Keime bilden, gegen die kaum noch ein Medikament wirkt. Antibiotikaresistente Bakterien und Resistenzgene können zwischen Mensch und Tier übertragen werden. Nach Schätzungen gibt es in Deutschland zwischen 1000 und 4000 Todesfälle pro Jahr durch antibiotikaresistente Erreger.