Nordzucker:Aufsichtsratschef Koehler gestorben

Bildquelle: Nordzucker

Nordzucker Aufsichtsratschef Koehler gestorben

Kurz vor der Hauptversammlung ist Hans-Christian Koehler, der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende der Nordzucker AG, am Donnerstag unerwartet im Alter von 62 Jahren gestorben. Er gehörte dem Aufsichtsrat seit der Gründung des Unternehmens an und hatte dessen Vorsitz seit 2011 inne. Koehlers Aufgaben übernimmt zunächst sein Stellvertreter Jochen Johannes Juister.

Anzeige

Koehler war Landwirt im Barum-Eppensen und seit 1997 als Repräsentant und Botschafter für die Norddeutsche Zuckerwirtschaft unterwegs. Zunächst als Vorstandsmitglied der Zucker-Aktiengesellschaft Uelzen-Braunschweig (ZAG), später als deren Vorsitzender war er maßgeblich an der Gründung der Nordzucker AG (1997) sowie dem Zusammenschluss zur Nordzucker Holding AG (2004) beteiligt und seitdem Mitglied deren Vorstands.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Jochen Johannes Juister leitete schließlich die Hauptversammlung, bei der die Wahl des Aufsichtsratsvorsitzenden aufgrund des plötzlichen Todes von Hans-Christian Koehler bis auf weiteres ausgesetzt wurde. Aus dem Gremium ausgeschieden sind Jochen Bosse und Dr. Harald Isermeyer. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurden Alexander Heidebroek (Gevensleben) sowie Bernd Schliephake (Rohrsheim).

Die Nordzucker AG hatte im Geschäftsjahr 2017/18 ihr operatives Ergebnis (EBIT) auf 154 Millionen Euro (Vorjahr: 131 Mio. Euro) zwar gesteigert, und auch der Konzernjahresüberschuss hatte sich mit 118 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (99 Mio. Euro) weiter verbessert. Dennoch belasteten die rapide fallende Zuckerpreise das vierte Quartal 2017/18 bereits erheblich. Im laufenden Geschäftsjahr will das Unternehmen einen Verlust vermeiden. Die Hauptversammlung bekräftigte den Kurs des Unternehmens und entlastete Vorstand und Aufsichtsrat nahezu einstimmig.