Nestlé Deutschland:Stärkt Schokoladenwerk in Hamburg

Bildquelle: Nestlé Deutschland AG

Nestlé Deutschland Stärkt Schokoladenwerk in Hamburg

Mit einem Investment von rund 40 Millionen Euro in Ausbau und Modernisierung der Produktionsanlagen und -prozesse richtet Nestlé Deutschland das Werk in Schokoladenwerk in Hamburg für die Zukunft aus: „Indem wir die Produktvielfalt ausbauen und Produktionskapazitäten sowie Produktqualität erhöhen, schaffen wir die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im Markt“, sagt Alexander Knoch (Foto), Vorstand Technik und Werke. Neu im Portfolio: Kit-Kat Ruby mit rosa Ruby-Schokolade. Der Riegel geht exklusiv an Rewe.

Anzeige

Im größten europäischen Schokoladenwerk von Nestlé werden Marken wie Kit-Kat, Smarties, After Eight und Choco Crossies hergestellt. Knapp zwei Drittel der Produktion werden exportiert. Seit Anfang April laufen dort in Hamburg die ersten Riegel des neuen Kit-Kat Ruby mit rosafarbener Schokolade vom Band, die dort exklusiv für den europäischen Markt gefertigt werden. „Die Erstproduktion ist sehr erfolgreich verlaufen, und wir alle sind sehr stolz darauf, die besondere und nur begrenzt verfügbare Ruby-Schokolade hier in Deutschland verarbeiten zu dürfen“, sagt Arturo Galvan, Werksleiter des Schokoladenwerks Hamburg. Die rosa Ruby-Schokolade ist neben dunkler, weißer und Milchschokolade die weltweit vierte Schokoladensorte.

Entwickelt und im September 2017 vorgestellt wurde die Weltinnovation vom Schweizer Unternehmen Barry Callebaut. Anfang 2018 brachte Nestlé mit Kit-Kat Ruby weltweit als nach eigenen Angaben erste große Marke in Japan und Korea ein Produkt auf den Markt, in dem die rosa Schokolade eingesetzt ist. Die rosa Schokolade soll nach Angaben von Nestlé intensiv fruchtig-beerig schmecken.

Ab 7. Mai ist Kit-Kat Ruby im deutschen Handel in limitierter Auflage zunächst exklusiv bei Rewe erhältlich. Gefertigt wird nach Nestlé-Angaben aufgrund der knappen Verfügbarkeit der Ruby-Schokolade zunächst nur eine limitierte Charge.