Anzeige

Royal Friesland Campina Mehr Umsatz, aber niedrigerer Gewinn bei steigendem Milchpreis

Lebensmittel Praxis | 22. Februar 2018
Royal Friesland Campina: Mehr Umsatz, aber niedrigerer Gewinn bei steigendem Milchpreis

Bildquelle: Friesland Campina/LP-Archiv

Der Umsatz der Royal Friesland Campina N.V. stieg im Jahr 2017 um 10,1 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen mitteilt. Dies sei vor allem auf die höheren Verkaufspreise und die Hinzufügung von Engro Foods in Pakistan zum Konzernabschluss zurückzuführen. Der Gewinn sei um 37,3 Prozent auf 227 Millionen Euro gesunken.

Anzeige

Außer negativer Wechselkursauswirkungen sei der Gewinn durch einmalige Abschreibungen in China und Deutschland und aufgrund von Lasten durch Restrukturierungen gesunken. Der höhere Milchpreis sei größtenteils durch die Umsatzsteigerung ausgeglichen worden, jedoch nicht genug, um gestiegenen Kosten für übrige Rohstoffe und Verpackungen auszugleichen. Dadurch standen die Gewinnspannen unter Druck, vorwiegend in den Verbrauchertätigkeiten, heißt es weiter.

Der Milchpreis für die Mitglied-Milchviehhalter sei aufgrund des höheren Garantiepreises für Erzeugermilch signifikant um 24 Prozent auf 40,01 Euro pro 100 Kilogramm Milch (exkl. MwSt. bei 3,47 Prozent Eiweiß, 4,41 Prozent Fett und 4,51 Prozent Laktose). Die Wertschöpfung (ausgedrückt in Leistungszuschlag und Rücklage Mitgliederobligationen) sei um 228 Millionen Euro auf 142 Millionen Euro gesunken. Pro 100 Kilogramm Milch sank die Wertschöpfung um 61,3 Prozent auf 1,33 Euro, teilt das Unternehmen mit. Die Abnahme sei die Folge der Änderung der Gewinnverwendung und des geringeren Ergebnisses.

Hein Schumacher, CEO der Royal Friesland Campina: „2017 war für Friesland Campina ein herausforderndes Jahr. Einerseits sahen wir eine gute Umsatzsteigerung bei einem starken Anstieg des Milchpreises für unsere Mitglied-Milchviehhalter. Andererseits sank der Gewinn durch einmalige Abschreibungen in China und Deutschland, Volumendruck in Europa und Restrukturierungen. Im vergangenen Jahr haben wir Änderungen in unserer Organisationsstruktur durchgeführt, die es uns ermöglichen, schneller und schlagfertiger auf die Nachfrage unserer Verbraucher und Kunden zu reagieren, wodurch eine neue Grundlage für Wachstum gelegt wurde.“