Anzeige

Slowakei Fipronil-Produkte aus Deutschland beschlagnahmt

Lebensmittel Praxis | 31. August 2017
Slowakei: Fipronil-Produkte aus Deutschland beschlagnahmt

Bildquelle: Creative Collection

In der Slowakei sind erneut Lebensmittel aus fipronilbelasteten Eiern aufgetaucht. Das Agrarministerium in Bratislava bestätigte, es handele sich dabei um zwei verschiedene Flüssigei-Mischprodukte, die aus Niedersachsen an einen slowakischen Großhändler geliefert worden seien.

Anzeige

Agrarministerin Gabriela Matecna hatte verstärkte Kontrollen angeordnet, nachdem in Deutschland verarbeitete pasteurisierte Mischprodukte aus niederländischen Eiern in einer Hotelkette aufgetaucht waren. Bulgarien hat seit Mitte August rund 1 t belastetes Eipulver beschlagnahmt, das aus Deutschland importiert worden war. Es handelt sich um zwei Eipulver-Importe von jeweils 500 kg. Von dem zuletzt eingetroffenen, mit Fipronil belasteten Eipulver konnten 407 kg noch vor jeglicher Verarbeitung zu Lebensmittel beschlagnahmt werden. Das berichtete das bulgarische Staatsradio in Sofia. 

Mit der ersten Eipulvermenge mit Fipronil-Gehalt seien dagegen insgesamt 34 t Eis und Mayonnaise hergestellt worden. Diese Produkte werden derzeit vom bulgarischen Markt genommen. Das belastete Eipulver sei schon im März eingetroffen. Bulgarien kontrolliert derzeit Hühnerställe sowie verarbeitende Betriebe.