Anzeige

NGG Befürchtet Betriebsschließungen bei Unilever

Lebensmittel Praxis | 31. Juli 2017
NGG: Befürchtet Betriebsschließungen bei Unilever

Bildquelle: Getty Images

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) rechnet bei Unilever mit Einsparungen und Betriebsschließungen an drei ostdeutschen Standorten. In den Pfanni-Werken in Stavenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) und Auerbach im Vogtland (Sachsen) sowie beim Margarine-Werk Pratau (Sachsen-Anhalt) stünden mehrere hundert Arbeitsplätze auf dem Spiel, sagt ein NGG-Sprecher in Neubrandenburg.

Anzeige

Nach dem abgewehrten Übernahmeversuch durch Kraft Heinz hat sich Unilever ein hartes Sparprogramm auferlegt und will die Kosten in den kommenden drei Jahren konzernweit um 6 Mrd. Euro senken und die Margarinesparte verkaufen. Zu der Betriebsversammlung wird auch Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) erwartet. Unilever beschäftigt in Deutschland, Österreich und der Schweiz rund 5.000 Mitarbeiter