Anzeige

Deutsches Weintor Wertschöpfung erreicht

LEBENSMITTEL PRAXIS | 29. Juni 2017
Deutsches Weintor: Wertschöpfung erreicht

Bildquelle: Deutsches Weintor

Deutsches Weintor hat gestern auf seiner Generalversammlung in Heuchelheim-Klingen die aktuellen Geschäftszahlen präsentiert. „2016 war für uns ein sehr gutes Jahr. Wir haben 2015 ein Plus beim Absatz von 14 Prozent erzielt und freuen uns sehr, dass wir dieses hohe Niveau bestätigen konnten“, sagte der Sprecher des Vorstands Frank Jentzer (Foto) vor den zahlreich erschienenen Mitgliedern.

Anzeige

Der Absatz bei Deutsches Weintor stieg 2016 von 16,1 auf 16,5 Mio. l, was einem Plus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Beim Gesamtumsatz vermeldete Deutsches Weintor mit 44,2 Mio. Euro ein Ergebnis, das zwar knapp unter dem Ergebnis von 2015 (45 Mio. Euro) liegt, dies sei jedoch ausschließlich einer Veränderung im Umsatzmix geschuldet.

Jentzer bewertete die Entwicklung von Deutsches Weintor auch deshalb sehr positiv, weil sie nicht zu Lasten der Wertschöpfung – sprich der Preise – gehe. Dies sei auch für den Handel entscheidend. Der Vorstand bekräftigte, dass Deutsches Weintor auch in Zukunft Qualität und Marke höchste Priorität einräumen werde – trotz anhaltend hoher Preissensibilität beim Handel.


Dem Geschäftsjahr 2017 sieht Deutsches Weintor optimistisch entgegen. Diese Einschätzung bestätigten auch dessen erste fünf Monate. „Die Nachfrage nach unseren Erfolgsweinen Grauer Burgunder und Dornfelder trocken, die beide mehrfach als Deutscher Weiß- bzw. Rotwein des Jahres im LEH ausgezeichnet wurden, ist weiterhin sehr gut und auch die Resonanz auf unsere Produktneuheiten, vor allem auf unsere neue Marke ‚240 Stunden Leidenschaft‘, war äußerst positiv“ so Jentzer.