Anzeige

Zentrag eG Stabiler Geschäftsverlauf

Lebensmittel Praxis | 26. Juni 2017

Die Zentrag eG, Zentralgenossenschaft des europäischen Fleischergewerbes,  erzielte im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2016 trotz schwieriger Marktbedingungen insgesamt ein Umsatzvolumen von 277,4 Mio. Euro. Das ist ein Plus von 0,5 Prozent.

Anzeige

Nicht konsolidiert wurden die Umsätze der Gilde Südwest, an der die Gilde Beteiligungs AG zu 50 Prozent beteiligt ist.  Leicht positiv war auch die Entwicklung im Eigengeschäft mit insgesamt 109,6 Mio. Euro (Vorjahr: 108,8 Mio. Euro), was einem Plus von 0,7 Prozent entspricht. Das Zentralregulierungsgeschäft hat sich mit einer Zunahme von 0,4 Prozent ebenfalls leicht positiv entwickelt (insgesamt 167,8 Mio. Euro). In den Warenbereichen konnten die Segmente Fleisch/Geflügel mit 1,3 Prozent und Lebensmittel mit 1,1 moderat zulegen. Lediglich der Bereich Maschinen/Fleischereibedarf musste einen Umsatzrückgang von minus 2,6 Prozent hinnehmen.

Die Zahl der Mitglieder betrug 2016 insgesamt 97, darunter auch dem Fleischhandwerk verbundene Verbände und Innungen. Der Gruppenumsatz aller 48 angeschlossenen Wirtschaftsorganisationen (44 in Deutschland, 2 in Österreich, 1 in Luxemburg und 1 in Frankreich) betrug ohne Schweiz und Frankreich im vergangen Jahr 846,5 Mio. Euro (plus 1 Prozent). 

Vorstandssprecher Anton Wahl appellierte an die Delegierten, dass die Zentrag sich an neuen Wachstumsstrategien orientieren müsse. Dies sei beispielsweise die Akquise neuer Kunden und Mitglieder, aber auch in der Erhöhung der Bedarfsdeckung, die die Mitglieder mit der Zentrag umsetzten. So sank die Bedarfsdeckung im Geschäftsjahr 2016 leicht auf 31,1 Prozent. Mit den zehn größten Kunden erzielt die Zentrale 50 Prozent ihrer Erlöse; insgesamt generiert sie 92 Prozent ihres Umsatzes mit den Mitgliedern.


Das Geschäftsjahr 2017 laufe bisher nach Plan. Ziel sei, das Eigengeschäft um 2 Prozent zu steigern und bei rückläufiger Zentralregulierung ein Betriebsergebnis von 508.000 Euro zu erwirtschaften.