Hochland-Gruppe Entwickelt vegane Produkte

Einen Umsatzrückgang von knapp sieben Prozent meldet die Hochland-Gruppe für das Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr. Im nationalen und internationalen Geschäft erzielte sie knapp 1,2 Mrd. Euro Umsatz. Hauptgründe für den Rückgang sind laut Hochland  Preissenkungen und der schwache Rubel. Gleichzeitig liegt die Umsatzrendite vor Steuern mit 8 Prozent deutlich über dem Vorjahresergebnis, verursacht durch ein Programm zur Effizienzsteigerung und Kostenersparnis.

Donnerstag, 14. April 2016 - Hersteller
LEBENSMITTEL PRAXIS

Im Heimatland Deutschland sieht sich Hochland als Nummer Drei der Markenartikler im Käsemarkt, der Marktanteil sei leicht gestiegen, auf nunmehr 4,3 Prozent. Der Produzent öffnet sich für weitere Produkte außer Schmelzkäse: So haben die Heimenkirchner eine eigene Tochterfirma  gegründet, die sich  mit der Entwicklung, Produktion und Vermarktung veganer Erzeugnisse beschäftigt. Die ersten veganen Brotaufstriche sind laut Anbieter bereits „erfolgreich gestartet“. Noch im laufenden Jahr stehe die Ausweitung der Distribution an. Im internationalen Geschäft  spielt  Russland eine besondere Rolle: Dank eigener Produktion vor Ort war Hochland kaum von den Importbeschränkungen betroffen.  Trotz der Wirtschaftskrise verzeichne man nur „moderate Absatzverluste“, den Marktanteil in Russland habe man ausbauen können.

Viel gelesen in Hersteller

Produkt des Jahres 2023

Neue Produkte

Anteil der Herbstgebäcke am Absatz - in Deutschland

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten