Obst und Gemüse Tomaten werden teurer und weniger

Tomaten waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zuletzt deutlich teurer als im Vorjahresmonat. Die Erntemenge deutscher Tomaten nahm mit 101.800 Tonnen zudem leicht ab.

Mittwoch, 14. Juni 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Tomaten werden teurer und weniger
Bildquelle: Rewe

Laut Bundesamt setze sich damit die Entwicklung seit dem Jahr 2019 fort, obwohl Tomaten nach wie vor das beliebteste Gemüse der Deutschen sei. Laut Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) liegt der Pro-Kopf-Verbrauch bei 30,5 kg im Wirtschaftsjahr 2021/22, was mehr als 27 Prozent des gesamten Gemüseverbrauchs ausmacht. Darin enthalten sind auch verarbeitete Erzeugnisse wie Ketchup oder Tomatenmark.

Die höheren Preise könnten laut BZL inzwischen Auswirkungen auf den Konsum haben. Im Wirtschaftsjahr 2020/21 sei der Verbrauch mit 31,5 Kilogramm pro Person noch um 3,2 Prozent höher gewesen. Insgesamt verbrauchten die Deutschen 2021/22 nach vorläufigen Angaben des BZL rund 2,54 Millionen Tonnen Tomaten, während es im Jahr 2020/21 noch 2,62 Millionen Tonnen waren.

Seit 2019 gehe zudem die Erntemenge in Deutschland zurück. Im Wirtschaftsjahr 2021/22 habe diese noch 101.800 Tonnen Tomaten hervorgebracht und damit 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Selbstversorgungsgrad in Deutschland liege bei 3,5 Prozent und die meisten frischen Tomaten stammten aus den Nachbarländern. Knapp 75 Prozent der Frisch-Importe seien im Kalenderjahr 2022 aus den Niederlanden und Spanien gekommen.

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten