Schweiz Migros übernimmt Apotheken

Die Mutter der Versandapotheke Docmorris, der Konzern Zur Rose, will ihr Geschäft in der Schweiz an Mirgros verkaufen und sich auf den Onlinehandel in Europa konzentrieren. Das Schweizer Geschäft soll für 360 Millionen Franken (360 Millionen Euro) an Medbase von der Einzelhandelsgenossenschaft Migros gehen, wie die Unternehmen am Freitag mitteilten.

Sonntag, 05. Februar 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Migros übernimmt Apotheken
Bildquelle: Migros

„Zur Rose Schweiz wird mit allen operativen Einheiten aus der Zur-Rose-Gruppe herausgelöst.“ Das Geschäft muss noch von der Wettbewerbskommission genehmigt werden. Zur Rose werde sich auf das Geschäft mit Endkunden mit dem Schwerpunkt Deutschland konzentrieren, „wo wir die größten Wachstumschancen sehen“, sagte eine Sprecherin. 

Zur Rose hat in der Schweiz acht Apotheken in Migros-Supermärkten. Ebenso zum Schweiz-Geschäft gehören ein Logistikzentrum und ein Unternehmen, das Software für Arztpraxen anbietet. Die knapp 500 betroffenen Angestellten sollen übernommen werden. Medbase betreibt bereits Apotheken und Arztzentren.

Der Umsatz der Zur-Rose-Gruppe sank 2022 um 5,4 Prozent auf 1,84 Milliarden Franken beziehungsweise Euro. Die endgültigen Zahlen liegen noch nicht vor, aber das Unternehmen aus Frauenfeld im Thurgau stellte Mitte Januar beim bereinigten Betriebsergebnis (Ebitda) ein Minus von 70 Millionen bis 75 Millionen Franken/Euro in Aussicht. Zur Rose peilt für dieses Jahr die Gewinnschwelle an. Ein Problem für das Unternehmen ist vor allem die spätere Einführung des elektronischen Rezepts in Deutschland. So sank der Umsatz in Deutschland um gut 12 Prozent auf knapp 1,09 Milliarden Franken/Euro.

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten