Getränke/Lieferdienste Schnelligkeit ist vielen nicht so wichtig

Online-Getränkelieferdienste könnten Kundenwünsche dauerhaft beeinflussen und sich im Nahversorgungs-Markt für Getränke etablieren. Die Ergebnisse der Mafowerk-Studie zeigen aber auch: Es kommt nicht unbedingt auf Schnelligkeit an.

Freitag, 24. Juni 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Schnelligkeit ist vielen nicht so wichtig
Bildquelle: Flaschenpost

Das Erstarken digitaler Angebote bei Getränken wird von Branchenexperten als Herausforderung für den stationären Handel insgesamt und ganz besonders für die Getränkeabholmärkte (GAM) gesehen. Mafowerk hat die Online-Getränkelieferdienste in einer Trend Evaluation Shopper Insights-Studie auf ihre Trendfähigkeit hin untersucht. In einer Zielgruppen-Online-Studie wurden insgesamt 1.000 Personen, die bereits bei Online-Getränkelieferdiensten bestellen bzw. bestellt haben, zu ihren Einkaufs- und Konsumgewohnheiten befragt.

Die Ergebnisse zeigen unter anderem: 3 von 4 befragten Käufern haben bei einem Online-Getränkelieferdienst bereits mehr als einmal bestellt, aber nur 17 Prozent davon bestellen regelmäßig. 89 Prozent der befragten Online-Getränkelieferdienst-Kunden kaufen auch in stationären Geschäften wie den traditionellen Getränkeabholmärkten ihre Getränke ein. Durch den Kauf bei den Online-Getränkelieferdiensten werden allerdings weniger Getränke stationär gekauft, vor allem Mineralwasser und alkoholhaltiges Bier.

Eine schnelle Lieferung der online bestellten Getränke ist zwar wichtig, steht aber nicht an vorderster Stelle bei den „sehr wichtigen“ Gründen, so ein weiteres Ergebnis der Studie: Beispielsweise eine ausgelobte Lieferzeit von 120 Minuten wird nur von jedem fünften Käufer als wichtig angesehen und 38 Prozent der Befragten würde sogar eine Lieferung am Tag nach der Bestellung ausreichen.

Die Ergebnisse belegen weiterhin: 34 Prozent der Befragten wollen zukünftig mehr Getränke bei Online-Getränkelieferdiensten kaufen und dafür weniger in stationären Geschäften. Das größte Potenzial gibt es dabei vor allem bei der jüngeren Klientel und bei den Mid Agers: Die Zielgruppen zwischen 25 und 39 Jahre planen, ihre Einkäufe in Online-Getränkelieferdiensten stärker auszuweiten.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten