E-Mobilität Schwarz Gruppe baut E-Ladesäulennetz aus

Bis Ende des Geschäftsjahres 2022 will die Schwarz Gruppe europaweit die Zahl ihrer E-Ladepunkte an den Filialstandorten um rund 6.200 auf etwa 13.000 erhöhen. Man wolle damit „die Mobilitätswende aktiv mit vorantreiben“, teilt das Unternehmen mit.

Donnerstag, 05. Mai 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Schwarz Gruppe baut E-Ladesäulennetz aus
Bildquelle: Schwarz Unternehmenskommunikation GmbH & Co. KG

Beim Ausbau der E-Ladeinfrastruktur setzt das Handelsunternehmen auf eine neu entwickelte E-Ladesäule mit Schnelllade-Technologie (DC), heißt es in einer Pressemeldung. Die neueste Ladesäulengeneration soll sich durch zwei leistungsstarke DC-Ladepunkte und einen weiteren AC-Ladepunkt auszeichnen.

Bereits heute bietet der Discounter in Deutschland mit über 1.050 E-Ladepunkten eines der größten E-Ladesäulennetze im Einzelhandel an. Bis Ende des Geschäftsjahres 2022 will er bundesweit 1.800 neue Ladepunkte auf seinen Filialparkplätzen installieren. Ab März 2023 soll dann bei Lidl knapp ein Drittel der über 3.200 Filialen mit Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge ausgestattet sein.

Bei Kaufland will das Unternehmen bis 2023 bundesweit auf rund einem Drittel seiner über 700 Filial-Parkplätze Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge eingerichtet haben.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten