Übernahmeschlacht Gebot für Zooplus erhöht

Im Ringen um den Online-Tierbedarfshändler Zooplus haben sich die Investoren EQT und Hellman & Friedman zusammengetan und ihr Gebot auf 480 Euro je Aktie erhöht. Dies entspricht einem Aufschlag von 10 Euro gegenüber den bisherigen Angeboten von H&F und EQT. Für die Finanzierung wollen sie eine Partnerschaft eingehen. 

Montag, 25. Oktober 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Gebot für Zooplus erhöht
Bildquelle: Getty Images

Das verbesserte Angebot wird über das Übernahmeangebot der „Zorro Bidco“, das Investmentvehikel von H&F, durchgeführt. Das erhöhte Barangebot von 480 Euro je zooplus-Aktie impliziert eine Equity-Bewertung für Zooplus von rund 3,7 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Prämie von 85 Prozent auf den volumengewichteten Durchschnittskurs der Zooplus-Aktie in den vergangenen drei Monaten vom 12. August 2021.

Dr. Cornelius Patt, CEO von zooplus, ließ sich mit den Worten zitieren: „Mit diesem Angebot von H&F mit Unterstützung des Partners EQT haben unsere Aktionäre nun Klarheit und die Möglichkeit, eine fundierte Entscheidung zu treffen und eine beachtliche Prämie von 85 Prozent zu realisieren.“ Patt sagte weiter: „Angesichts des signifikanten Wertzuwachses für unsere Aktionäre, der komplementären Expertise beider Partner sowie ihrer finanziellen und strategischen Verpflichtungen für das Unternehmen und seine Stakeholder bekräftigen wir als Vorstand – gemeinsam mit dem Aufsichtsrat – unsere Empfehlung an unsere Aktionäre, das Angebot der Zorro Bidco anzunehmen.“

Anzeige

HMY - Euroshop

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Wie die HMY Group das Eco-Design weltweit in den Handel bringt.
Mehr erfahren...

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Top Themen Marketingjahr 2023

Nachhaltigkeit

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten