Tarifstreit im Großhandel Leere Regale durch Warnstreiks?

In der Tarifrunde des genossenschaftlichen Großhandels hat Verdi erneut zu Warnstreiks in Edeka-Lagern aufgerufen. Heute Morgen um 4 Uhr legten Beschäftigte im Edeka-Zentrallager in Lauenau (Landkreis Schaumburg) die Arbeit nieder.

Montag, 26. Juli 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Leere Regale durch Warnstreiks?
Bildquelle: Verdi

„Das wird Auswirkungen haben auf die Belieferung der Märkte“, sagte ein Verdi-Streikleiter der Deutschen Presse-Agentur. Von den Lagerstandorten aus werden ein Großteil der Edeka-Märkte und Großkunden in Niedersachsen und Bremen beliefert. Auch in einem kleineren Edeka-Lager in Braunschweig wurde demnach gestreikt.

Der Grund für den Warnstreik ist, dass die beiden bisherigen Verhandlungsrunden keine Annäherung der Tarifparteien gebracht haben. Verdi fordert eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6 Prozent, mindestens 200 Euro für alle Beschäftigen und 100 Euro mehr Ausbildungsvergütung. Die Laufzeit soll zwölf Monate betragen.

Die Gewerkschaft erwartet, dass sich in Lauenau bis Dienstagfrüh insgesamt bis zu 140 Menschen am Warnstreik beteiligen. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 3. August geplant.

Anzeige

Neuer Markenauftritt

Zusammen die Nr. 1 - vor Ort und digital

Vom 9.-13.10.2021 findet mit der Anuga die Weltleitmesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie statt. Zusätzlich wird sie vom 11.-13.10. durch die neue digitale Anuga @home erweitert. Mehr erfahren

 

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Supermarkt des Jahres 2021 Videos

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten