Importhaus Wilms Mutiger platzieren

Themenaufbau statt Soloplatzierung, Marmelade nach Segmenten präsentiert: Die neuen Wege im Category Management von Importhaus Wilms überzeugten die beteiligten Händler in einem mehrmonatigen Test mit zweistelligen Umsatz- und Absatzzuwächsen.

Dienstag, 27. April 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Mutiger platzieren
Bildquelle: Importhaus Wilms

Importhaus Wilms, nach eigenen Angaben führende Distributionsplattform für Premiummarken, hochwertige Feinkost und internationale Spezialitäten, zieht eine rundum erfolgreiche Bilanz der mehrmonatigen Testphase für ein neues Konzept der Warengruppenplatzierungen. Getestet wurden bundesweit in mehreren Märkten Aktionen in den Kategorien Konfitüren/Marmeladen, Salzige Snacks, Essig/Öle sowie Senf. Bei Edeka Georg in Idstein, einem der umsatzstärksten Supermärkte in der Region Taunus, sorgten Regalumbauten, neue Cross-Selling-Aktionen sowie anlassbezogene Zweitplatzierungskonzepte für eine bessere Orientierung der Kunden und schufen zusätzliche Anreize für Impulskäufe: „Das positive Kundenfeedback und mehr noch das Umsatzplus in den getesteten Kategorien haben sowohl den Handel als auch uns absolut überzeugt“, sagt Angela Wirth, die bei Wilms den Bereich Category Management verantwortet.

Im Segment der salzigen Snacks wechselten sich in den Edeka-Georg-Filialen in Idstein und Weißkirchen als dauerhafte Platzierung Bundels aus jeweils einer farblich abgestimmten Sorte Kettle-Chips und einem passenden alkoholischen Getränk im Turnus von drei bis vier Wochen ab. Die Themenvielfalt reichte vom grünen Summerdrink (Rosmarin-Chips & Gin) über schwarz für Männerrunden (Pfeffer-Chips & Draft Beer) bis hin zum pinken Mädelsabend (Chips mit Bacon & Sekt). Die Zuwächse waren laut Importhaus Wilms enorm: „Die Abverkäufe bei den Thementischen zum Normalpreis waren weit besser als bei den Aktionspreisen oder der Limited Edition Sparkling Wine & Truffles. Die Kettle-Anlassplatzierung schaffte es, die Absätze seit Testbeginn zu verdoppeln.“ Die Umsätze kämen on top. Seit September läuft der Rollout des „Kettle Rosmarin & Gin“-Konzeptes auf weitere 150 Filialen im ganzen Bundesgebiet.

In der Kategorie Konfitüren/Marmeladen wurde sortiert nach klassischen Konfitüren, Fruchtaufstrichen und Spezialitäten statt nach Herstellerblöcken. Das Ergebnis nach fünf Monaten: Wuchs der Absatz in den konventionell sortierten Regalen in getesteten Vergleichsmärkten um vier Prozent, waren die Steigerungsraten der umgebauten Regale mit insgesamt 16 Prozent Wachstum viermal so hoch. Beim neu geschaffenen Segment der Fruchtaufstriche betrug der Zuwachs sogar 39 Prozent.  Aufgrund des großen Erfolges der Regalumbauten werden die Maßnahmen nun auf weitere Filialen von Edeka Georg ausgeweitet. Weitere Testläufe fanden auch in den Kategorien Essig & Öle im Pilotmarkt Rewe Karaaslan in Heidelberg sowie im Sortiment Senf bei Edeka Engels in Köln statt. Hier stehen die Ergebnisse aber noch aus.

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden