Online-Supermärkte Frisches Geld für Knuspr-Mutter

Der tschechische Online-Lebensmittelhändler Rohlik hat eine Finanzierungsrunde über 190 Millionen Euro abgeschlossen. Das Geld soll auch in die Expansion nach Deutschland fließen. Seit 1. März ist Rohlik mit seinem Angebot Knuspr in München aktiv.

Dienstag, 02. März 2021 in Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Frisches Geld für Knuspr-Mutter
Bildquelle: Getty Images

Nach einer Pressemeldung des Unternehmens hat Rohlik 2020 mit einem Umsatz von 300 Millionen Euro abgeschlossen. Dies entspräche einem Wachstum von 101 Prozent gegenüber Vorjahr, das Unternehmen habe insgesamt 750.000 Kunden. Seit dem 1. März können sich Kunden auf www.knuspr.de für den Start in München anmelden.

Knuspr will nach eigenen Angaben frische Lebensmittel innerhalb von drei Stunden direkt nach Hause liefern. Im Zentrum des Vollsortiments stehen Frischwaren wie Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Milchprodukte und Backwaren. Mehr als 95 Prozent seines Vollsortiments bezieht Knuspr, so die Pressemeldung, direkt von Herstellern und Landwirten. Rund 30 Prozent des Sortiments stamme von regionalen Anbietern wie Metzgereien und Bäckereien. Das Knuspr-Logistikzentrum bei München diene als einziger Umschlagplatz aller Waren.

Und noch ein Online-Supermarkt steht in den Startlöchern für eine Expansion nach Deutschland: Der niederländische Online-Supermarkt Crisp hat in einer neuen Finanzierungsrunde 30 Millionen Euro eingesammelt und bereitet nach Informationen des Handelsblatts bereits seine Expansion nach Deutschland vor. Das Start-up liefert frische Produkte etwa von regionalen Bauern, Bäckern oder Fischern in Großstädten binnen 24 Stunden.

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden