Aldi Süd 1.500 weitere E-Ladestationen

Aldi Süd plant 1.500 weitere Ladestationen für Elektroautos an mehr als 75 Prozent seiner Filialen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer gab mit einem symbolischen ersten Ladevorgang in Passau den Startschuss für das langfristige Großprojekt des Discounters.

Freitag, 04. September 2020 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild 1.500 weitere E-Ladestationen
Bildquelle: Aldi Süd

Bis Ende 2020 sollen noch etwa 200 Filialen eine neue E-Ladestation erhalten. Danach sind jährlich rund 300 Ladesäulen geplant. Partnerunternehmen von Aldi Süd sind dabei Alpitronic, ABB, wallbe/enercity sowie die Tokheim Service Group (TSG).

Um den Bedarf passgenau zu decken, stellt Aldi Süd unterschiedliche Ladesäulentypen auf. Urban und in Autobahnnähe wird es verstärkt Schnellladestationen mit je zwei Ladepunkten geben. Bei einer Leistung von bis zu 150 Kilowatt ist mit ihnen eine vollständige Aufladung innerhalb von 45 Minuten möglich. Im ländlichen Raum und in kleineren Städten stehen an den Filialen hauptsächlich Normalladestationen mit mindestens zwei Ladepunkten. Wo möglich, werden die Ladestationen mit Solarstrom von Fotovoltaikanlagen auf den Filialdächern versorgt. Darüber hinaus rühmt sich Aldi Süd mit der Nutzung von 100 Prozent Grünstrom.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Supermarkt des Jahres 2021 Videos

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten