Verdi Warnstreiks im Einzelhandel

Betriebe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen von Warnstreiks betroffen. In Baden-Württemberg vierte Verhandlungsrunde. Pilotabschluss aus Nordrhein-Westfalen als Vorbild für Gewerkschaft Verdi.

Montag, 08. Juli 2019 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Warnstreiks im Einzelhandel
Bildquelle: Verdi

Zum Wochenstart seien Beschäftigte von Geschäften und Märkten in den Regionen Leipzig, Ostsachsen, Dresden, Halle, Erfurt und Gera zum Streik aufgerufen, teilte Verdi am Sonntag in Leipzig mit.

Die Gewerkschaft verlangt für 256.000 Beschäftigten im Einzelhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 7,6 Prozent mehr Lohn. Das Angebot der Arbeitgeber über eine Erhöhung von 1,5 Prozent in 2019 und 1 Prozent in 2020 lehnt Verdi ab.

Bei den Verhandlungen in Nordrhein-Westfalen hatten sich die Tarifparteien Anfang Juli auf einen Abschluss geeinigt. Nun befinden sich die Tarifverhandlungen im Einzelhandel auch in Baden-Württemberg auf der Zielgerade. Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi treffen sich am Montag(11.30 Uhr) zur vierten Runde.

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten