Lidl Recyclingfähigkeit bei Eigenmarken stärken

Lidl hat sich zum Ziel gesetzt, die Recyclingfähigkeit der gesamten Kunststoffverpackungen für Lidl-Eigenmarken bis 2025 auf 100 Prozent zu steigern. Darüber hinaus sollen immer mehr Wertstoffkreisläufe geschlossen und verstärkt Rezyklate, sprich recycelter Kunststoff, eingesetzt werden.

Montag, 29. April 2019 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Recyclingfähigkeit bei Eigenmarken stärken
Bildquelle: Ido Meirovich

Innerhalb der Unternehmensgruppe sollen Prozesse der Kreislaufwirtschaft flächendeckend und deutschlandweit vorangetrieben werden. Die Aufarbeitung von PET-Flaschen erfolgt zum Beispiel in firmeneigenen Recyclingwerken.

Ab Mitte Mai werden die ersten 1,5-Lite-PET-Flaschen des stillen Mineralwassers der Eigenmarke „Saskia“ aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff in den Läden stehen. Die übrigen Flaschen der Getränke-Eigenmarken „Saskia“ und „Freeway“ bestehen durchschnittlich aus mindestens 50 Prozent Recyclingmaterial. Neben dem Einsatz von recyceltem PET spart die Anpassung der Flaschenform neuen Kunststoff ein.

Durch das geringere Flaschengewicht und den Einsatz von recyceltem PET konnte Lidl Deutschland in den vergangenen Jahren insgesamt rund 260.000 Tonnen neues PET bei „Saskia“- und „Freeway“-Flaschen einsparen.

Anzeige

Craemer Food Tech Teaser Banner

All you need is HOPE

Entdecke die vegane Vielfalt von HOPE!
Creamy – Yummy – Happy und 100% pflanzlich.
Veränderung beginnt mit HOPE. Bist du dabei?

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Anteil der Herbstgebäcke am Absatz - in Deutschland

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten