Anzeige

Alnatura Flächenexpansion in Ostdeutschland

Lebensmittel Praxis | 16. November 2017
Alnatura: Flächenexpansion in Ostdeutschland

Bildquelle: Alnatura

Bio-Pionier Alnatura hat im Geschäftsjahr 2016/2017 (bis 30. September 2017) einen Umsatz von 770 Mio. Euro netto erwirtschaftet. 19 neue Super Natur Märkte eröffnete Alnatura im abgelaufenen Geschäftsjahr und erreichte damit nach eigenen Angaben einen neuen Expansionsrekord in der Unternehmensgeschichte.

Anzeige

Mit dieser leicht positiven Umsatzentwicklung setzte Alnatura den Konsolidierungskurs fort, der aufgrund der Auslistung beim ehemals größten Handelspartner dm-Drogeriemarkt erforderlich geworden war, heißt es bei der Vorstellung der Bilanz. In früheren Jahren lagen die Zuwachsraten stets im zweistelligen Bereich, alleine mit dm wurden rund 40 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet.

Das Filialnetz von Alnatura ist im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 126 Standorte in elf Bundesländern angewachsen. Zwei weitere Filialen in Neutraubling und Berlin sind seit Geschäftsjahresende noch hinzugekommen. Erstmals ist Alnatura auch in Offenbach, Lübeck, Lüneburg und Reutlingen vertreten. In Berlin bzw. Köln erweiterte Alnatura das Filialnetz um jeweils drei neue Märkte, je eine neue Filiale wurde in München und Frankfurt-Eckenheim eröffnet.

Im kommenden Jahr sollen neue Standorte vor allem in den östlichen Bundesländern erschlossen werden, z. B. in Erfurt, Potsdam und Leipzig. Für 2019 seien Eröffnungen in Starnberg, Freilassing, Emmendingen, im Mainzer Zollhafen sowie im Frankfurter Ostend geplant, kündigte Alnatura Gründer und Geschäftsführer Götz Rehn an.

Weiterhin sehr positiv verlaufe die Entwicklung des Alnatura Markensortiments. Dieses ist aktuell bei Handelspartnern in über 14.200 Filialen in 13 europäischen Ländern erhältlich. Um 70 Prozent stieg beispielsweise der Alnatura-Umsatz in den Edeka-Märkten. Ein starkes Wachstum verzeichne bei allen Handelspartnern das Alnatura Frischesortiment (Milch und Molkereiprodukte, Eier, Wurst und vegetarische Produkte). Hier erhöhte sich der Mengenabsatz um 50 Prozent. Logistische Basis hierfür sei die im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit Südwest Bio aufgebaute Frischelogistik im rheinland-pfälzischen Alzey.