Anzeige

Süsswaren Gebremster Appetit

Hedda Thielking | 26. August 2011

Obwohl sich der Süßwarenmarkt in diesem Jahr rückläufig entwickelte, sind die Hersteller guter Dinge. Mit neuen Produkten und Saisonartikeln wollen sie den Impulskauf ankurbeln.

Anzeige

Anlass für freudige Luftsprünge bietet die Marktentwicklung – zumindest in den ersten Monaten 2011 – für die Süßwarenbranche nicht. Der Süßwarenabsatz ging laut Nielsen von Januar bis Mai 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3 Prozent auf insgesamt 920.700 t zurück (LEH+DM+Tankstellen+Impuls). Dabei war der Absatz in allen vier Warenklassen Schokoladenwaren, Süßgebäck, Zuckerwaren und Salzige Snacks rückläufig. Der Umsatz sackte insgesamt um 118,5 Mio. Euro (-2,4 Prozent) auf 4,85 Mrd. Euro ab. Dies ist vor allem auf die Entwicklung des Schokoladenmarktes zurückzuführen. Hier wurde allein 73,2 Mio. Euro weniger ungesetzt. Hauptgrund dafür sind die sehr sonnigen und warmen Monate April und Mai, die Verbrauchern nicht gerade eine Riesenlust auf Schokolade bescherten. Das wirkte sich auch auf das Saisongeschäft mit Osterartikeln aus. „Ausgerechnet in der Osterwoche, wenn der Absatz von Ostersaisonartikeln normalerweise am höchsten ist, wa r es extrem warm“, sagt Doris Wiederspahn, Süßwarenexpertin The Nielsen Company. Das bekamen die Händler zu spüren: „Das Ostergeschäft mit Saisonschokolade lief verhalten, so dass wir höhere Restbestände von Saisonartikeln hatten als im vergangenen Jahr“, sagt Herbert Sütterlin, Geschäftsführer Hit Warenhaus GmbH & Co. KG Aachen.

Anderen von der Lebensmittel Praxis befragten Händlern ging es ähnlich. Ingrid Grundhöfer, Mitinhaberin von Rewe Grundhöfer in Elsdorf, erkennt schon seit einigen Jahren eine rückläufige Nachfrage nach Osterartikeln und hat ihre Bestellungen entsprechend angepasst. Da sich der Discounter direkt nebenan befindet, ordert sie bei Saisonprodukten ausschließlich Markenartikel. Wachstumssegmente bei Schokoladen-Saisonartikeln sind laut Doris Wiederspahn (Nielsen) Figuren und Kugeln.

Schokoladenhersteller zufrieden
Für Alfred Ritter spiegelte sich die rückläufige Marktentwicklung im Schokoladenmarkt nicht im Absatz wider. Trotz des allgemein nachlassenden Appetits auf Tafelschokolade konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2011 deutlich zulegen. „Der Umsatz stieg sogar um rund 10 Prozent, was wir auf unser außerordentliches Preis-Leistungsverhältnis und unsere Produktinnovationen zurückführen“, teilt Elke Dietrich, Referentin Public Relations, mit. Der Absatz legte um einen ähnlichen Prozentwert zu. Im Gesamtjahr rechnet der Schokoladenhersteller mit einem Erlösplus im hohen einstelligen Prozentbereich. Saisonartikel sind für Ritter sehr wichtig. So gibt es zu Ostern, im Sommer oder zu Weihnachten von Ritter Sport jeweils drei 100-g-Saisontafeln und die Sorte des Jahres. Aktuell führt Alfred Ritter die neue 100-g-Tafel Standardsorte Noisette ein. Fast zeitgleich kommt eine neue 250-g-Tafel Milch & Weizenpops in die Handelsregale.

Milka konnte im Pralinensegment entgegen dem Markttrend weiter wachsen und den wertmäßigen Marktanteil ausbauen. In diesem Jahr setzt Milka auf zwei Innovationen. Bei den Schoko-Knabberartikeln sei die Einführung der Milka-Snax-Range (Daim Snax, Crispy Snax und Lila Stars Snax) im April sehr positiv verlaufen. Von September an kommt mit Milka Crispello die erste Praline mit Puddinggeschmack in den Sorten Vanille und Schokolade in den Handel. Unterstützt wird die Einführung durch TV, PoS-Aktivitäten, Internet und PR-Aktivitäten. Des Weiteren will Milka den Schokoladenwaren-Markt mit Promotions wie „Die Kuh ist weg“ und neuen Produkten im Tafelmarkt beleben. Dazu zählen die neue 100-g-Tafel Milka & Oreo und die Milka Großtafel Choco & Popcorn. Hinzu kommen viele Weihnachts-Saisonprodukte.