Convenience Im Veggie Hype - Im Veggie Hype: Teil 3

Der Umsatz mit Convenience-Food im Lebensmittel-Einzelhandel wächst weiter kontinuierlich. Hinzu kommt, dass die Warengruppein fast allen Segmenten gewinnt: Vor allem aber ist Abwechslung in diesem Segment nach wie vor Trumpf.

Mittwoch, 04. Oktober 2017 - Sortimente
Thomas Klaus
Artikelbild Im Veggie Hype - Im Veggie Hype: Teil 3
Bildquelle: gettyimages

Inhaltsübersicht

Traditionell und ursprünglich
Parallel dazu wollen Menschen einen Gegenpol setzen, in dem sie sich intensiv mit den von ihnen konsumierten Lebensmitteln befassen und bei ihnen zusätzliche Funktionen erwarten. So soll Sicherheit erlangt werden, die an anderer Stelle oft vermisst wird. Nicht jeder Hersteller schwört auf „neu und ungewöhnlich“. So sagt zum Beispiel Marketingleiter Rico Grünenfelder bei Hilcona: „Das Bedürfnis nach Artikeln, die gerade nicht grundlegend neu sind, ist gestiegen. Der Verbraucher will traditionelle, ursprüngliche Produkte.“ Wie selbst gemacht sollen sie sein und so das Gefühl des Selberkochens erzeugen.

Damit man diesem Bedürfnis gerecht wird, hat Hilcona zusammen mit La Pasteria Fattoria die Hilcona Pasta Tradizionale entwickelt. Das Geheimnis der vier gefüllten Pastavarianten in Manufaktur-Optik läge bei den Rezepturen, die seit Generationen überliefert würden, und bei den hochwertigen Zutaten wie Eiern aus Freilandhaltung, Steinpilzen oder Rohschinken. Grünenfelder beschreibt: „Dank des dünn ausgerollten, fein bemehlten Teiges und den extra cremigen, großzügigen Füllungen punktet die Pasta mit authentisch italienischem Geschmack.“ Verbraucher könnten den Biss der Teigwaren je nach Vorliebe selbst bestimmen – von kernig über al dente bis hin zu weich. Die Pasta Tradizionale ist noch bis Ende 2017 exklusiv bei Edeka verfügbar. Anschließend kann sie auch bei anderen LEH-Partnern gekauft werden.

Sonntagsmomente
Eine ähnliche Sichtweise wie Grünenfelder hat Timo Burger, Geschäftsführer des Knödel- und Kartoffelspezialisten Burgis. Nach eigenem Bekunden will er mit seinen Produkten „in wenigen Minuten den Sonntagsmoment in die Küchen und Esszimmer Deutschlands zaubern“. Die aktuellen Anforderungen an Convenience-Produkte bringt Burger folgendermaßen auf den Punkt: „In einer gemütlichen Atmosphäre mit den Liebsten, ohne großen Aufwand, hochwertige Mahlzeiten zu sich nehmen – und dabei wissen, wer die Lebensmittel macht und woraus.“ Die neueste Burgis-Kreation füge sich hier gut ein, findet der Geschäftsführer. Denn seit Kurzem wird die klassisch-bayrische Semmelknödel im praktischen Miniformat angeboten. Die vegetarischen Semmelknödelinos sind mit Petersilie verfeinert. Burger: „Am PoS fallen sie durch ihr großes Sichtfeld mit dem Knödelino-Hasen auf.“ Hauptrohstoff für die meisten Burgis-Produkte wie beispielsweise den klassischen Kloßteig ist die Kartoffel. Zwei regionale Erzeugergemeinschaften mit 77 Landwirten sorgen für den Nachschub. Das rechtfertige das Gütesiegel „Geprüfte Qualität – Bayern“. Der Nachweis der Herkunft sei also gesichert – für Chilled Food künftig ein absolutes Muss.

Neue Produkte

Im Gespräch - Hersteller