Food Start-up:Next Generation

Bildquelle: Carsten Hoppen

Food Start-up Next Generation

Zum ersten Mal verlieh die Lebensmittel Praxis einen Preis für das beste Food-Start-up. Die Ideen der Gründer zeigen einen Blick in die Zukunft der Ernährungsbranche.

Anzeige

Es rumort kräftig in der Gründerszene! Die zahlreichen Bewerbungen zum „Food Start-up 2017“ zeigen, dass Lebensmittel für Kreative überaus attraktiv sind und der Lebensmittel-Einzelhandel hier als der Hauptabsatzkanal gesehen wird. Der Preis „Food Start-up“ wurde in diesem Jahr zum ersten Mal von der Lebensmittel Praxis in Kooperation mit der Gründer-Konferenz StartupCon in den Kategorien Food, Drinks, Food-Technology und Food-Service verliehen. Treffpunkt für die Siegerehrung war die Lanxess-Arena in Köln im Rahmen der StartupCon.

In der Kategorie Food konnte sich Swarm Protein gegen die Wettbewerber durchsetzten: Das Start-up entwickelt Sportnahrung mit hochwertigem sowie nachhaltigem Protein aus Insekten. Das Ziel: eine neuartige Proteinquelle auf dem westlichen Markt zu etablieren. Das Ganze hat dabei auch einen sozialen Charakter, denn die Grillen für den Snack stammen von Kleinbauern aus Thailand, die über die Kooperation eine wichtige Einnahmequelle erhalten.

In der Kategorie Drinks gewann Bioenergetics. Mit einer neuen Range von Heißgetränken möchte das junge Unternehmen Funktion und Genuss vereinigen. Die Getränke basieren auf Bio-Kokosmilchpulver und sind mit handverlesenen Superfood-Komponenten angereichert. Gesüßt wird mit Kokosblütenzucker.

Bei Technology machte Flowtify das Rennen. Das Unternehmen hilft lebensmittelverarbeitenden Betrieben mittels einer App und IoT-Produkten Qualitäts- und Hygieneaudits durchzuführen. Obligatorische Eigenkontrollen können so papierlos dokumentiert und in der Cloud archiviert werden. Besonders bei dem Juror Dirk Goerzen, der das Problem aus der Praxis kennt, kam die Idee gut an.

Beim Service schließlich gewann Near-Bees, eine Online-Plattform, die es lokalen Imkern erleichtert, ihren Honig zu vermarkten. Besonders innovativ sind hier die Pappbecher für den stationären Verkauf, die es ermöglichen, den Honig in kleineren Mengen zu verkaufen, sowie eine klimaneutrale Versandpackung, bei der keine Kosten anfallen.

Die Jury zeigte sich von den eingereichten Produkten fasziniert. „Ich muss sagen, die Auswahl war schon grandios. Das ist nicht nur innovativ, sondern schon ein Schritt in Richtung Zukunft“, sagte Fabio Ziemßen, Head of Business Innovation Food & Food Tech Metro, über den Award. Stefan Weiß, Vertriebsleiter National bei der Rewe Group, verwies drauf, wie wichtig es ist, dass der Vollsortimenter sich vom Handel und vom Discount abgrenzt. Hier würden Start-ups eine wichtige Rolle spielen.

Dirk Goerzen (selbstständiger Edeka-Händler) schließlich, der in seinem Laden in Koblenz selbst zahlreiche Neuheiten aus der Gründerszene anbietet, ermutigte all jene, die es nicht in die engere Auswahl geschafft hatten. „Macht weiter so, wir brauchen euch.“ Allerdings verwies der Händler auch auf Fehler, die Neulinge in der Branche machen würden: So sei beispielsweise der Grüne Punkt obligatorisch für eine Listung in seinem Laden. Auch ein EAN-Code sollte ein Neuprodukt natürlich haben.

Die vier Gewinner auf einen Blick

Near-Bees
Kaum zu glauben aber wahr: Obwohl es in Deutschland 120.000 Imker gibt, stammt der meiste hier verkaufte Honig aus dem Ausland. NearBees bietet Imkern jetzt eine bequeme und zeitsparende Vermarktungsmöglichkeit selbst kleinster Honigmengen zu fairen Preisen. Für den Kunden fallen keine Versandkosten an. So kann er bedarfsgerecht bestellen und auf unnötige Großbestellungen zugunsten eines Rabatts verzichten.

Flowtify
Der Favorit für den Mann aus der Praxis: HACCPPapierdokumentationen bergen das Risiko der leichten Manipulation, lückenhaften Dokumentation und verspäteten Korrektur. Das Flowtify-Tool hilft dem Händler, Eigendokumentationen lückenlos und rückverfolgbar umzusetzen. Alle Checklisten werden papierlos dokumentiert und in der Cloud archiviert. Ungelernte Mitarbeiter können durch Fotos, Videos und PDFs ihnen noch fremde Tätigkeiten selbstständig ausführen.

Bioenergetics
„Die Goldene Milch“, „Die Heiße Kokolade“ und „Die Weiße Kokolade“: So heißen die Heißgetränke von Bioenergetics. Das Konzept: die Vereinigung von Funktion und Genuss. Die Heißgetränke basieren auf Bio-Kokosmilchpulver, alle sind mit handverlesenen Superfood-Komponenten angereichert und ausschließlich mit Kokosblütenzucker gesüßt. Davon muss, der Kokosnuss sei Dank, nur sehr wenig verwendet werden.

Swarm Protein
Insekten sind Trend-Thema, aber so richtig durchstarten konnten entsprechende Produkte noch nicht. Das liegt nicht nur am diffusen
EU-Recht zum Verkauf von Insekten, sondern auch am Ekel-Faktor. Swarm Protein bietet leckere Schoko-Riegel, bei denen man gar nicht merkt, was man da gerade isst. Die Zerkleinerten Grillen aus Thailand liefern hochwertiges und nachhaltiges Protein. Sie enthalten essenzielle Aminosäuren und Mikronährstoffe wie Vitamin B12 und Eisen.

Lesen Sie auch diesen Beitrag