Geschäftsjahr Beiersdorf bestätigt Jahresziele

Beiersdorf konnte in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres Umsatz und Gewinn steigern. Die Nivea-Sparte erzielte dabei ein Umsatzplus von 11,2 Prozent und wuchs im Online-Bereich stärker als im stationären Geschäft.

Donnerstag, 04. August 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Beiersdorf bestätigt Jahresziele
Bildquelle: Beiersdorf

Die Beiersdorf AG hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2022 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Der Konzernumsatz stieg in der ersten Jahreshälfte auf 4,5 Milliarden Euro und wuchs organisch um 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen mit.

Die EBIT-Umsatzrendite ohne Sondereffekte lag in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres bei 15,9 Prozent. Die positiven Effekte auf die EBIT-Umsatzrendite durch den Umsatzanstieg in allen Regionen wurden durch gestiegene Rohstoff- und Transportkosten gedämpft.

Für das Gesamtjahr bestätigt Beiersdorf seine Ziele. Diese waren kürzlich auf dem Capital Markets Day präzisiert worden. Für den Konzern wird ein Umsatzwachstum am oberen Ende des mittleren einstelligen Bereichs und eine operative EBIT-Umsatzrendite auf Vorjahresniveau erwartet.

„2022 war für uns bisher ein erfolgreiches Jahr“, sagt Vincent Warnery, Vorstandsvorsitzender der Beiersdorf AG. „In einem zunehmend herausfordernden Umfeld hat Beiersdorf die starke Wachstumsdynamik vom Jahresanfang auch im zweiten Quartal fortgesetzt und ein zweistelliges Umsatzwachstum auf Konzernebene erzielt. Darüber hinaus konnten wir auch unsere Profitabilität deutlich verbessern. Für das zweite Halbjahr erwarten wir zusätzlichen Gegenwind durch wirtschaftliche und politische Spannungen und bestätigen unsere Prognose für das Gesamtjahr.“

Der Unternehmensbereich Consumer erreichte im ersten Halbjahr einen Umsatz von 3,6 Milliarden Euro und wuchs organisch um 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bedingt durch Wechselkurseffekte und zusätzliche Umsätze aus der jüngsten Akquisition von Chantecaille, lag das nominale Umsatzwachstum bei 17,3 Prozent. Die EBIT-Umsatzrendite ohne Sondereffekte erreichte im Unternehmensbereich Consumer 15,1 Prozent. Alle Regionen trugen zur positiven Geschäftsentwicklung bei, so Beiersdorf. Besonders in Amerika konnte ein signifikantes Wachstum erzielt und das hohe Niveau aus den vergangenen Quartalen gehalten werden.

Der Umsatz von Nivea erhöhte sich in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres organisch um 11,2 Prozent. Die Kernmarke erzielte dabei sowohl im ersten als auch im zweiten Quartal weltweit und über das gesamte Produkt-Portfolio hinweg, sowohl im Skin Care- als auch im Personal Care-Bereich, sehr gute Ergebnisse. Im Bereich Skin Care überzeugten die Kategorien Sonnenschutz, Lippen-, Gesichts- und Körperpflege. Bei Personal Care waren insbesondere Deodorants und Duschgels die Wachstumstreiber. Die erfreuliche Umsatzentwicklung wurde außerdem durch signifikante Marktanteilsgewinne in der Mehrheit der Kategorien gestützt. Das Wachstum im Online-Bereich übertraf dabei abermals das Wachstum im stationären Geschäft.

Die Derma-Marken Eucerin und Aquaphor führten ihre Erfolgsgeschichte mit einem starken organischen Umsatzplus von 26,6 Prozent in nahezu allen Regionen fort. Die dermatologischen Hautpflegemarken verzeichneten besonders in wichtigen Kernmärkten wie USA und Deutschland, aber auch in Wachstumsmärkten wie Lateinamerika hohe Marktanteilsgewinne und Umsatzzuwächse.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten