Verpackung Heinz Ketchup aus der Papierflasche?

Der Ketchuphersteller Heinz arbeitet mit dem englischen Verpackungshersteller Pulpex zusammen, um eine recycelbare Flasche auf Papierbasis zu entwickeln, die zu 100 Prozent aus nachhaltig gewonnenem Zellstoff besteht. Das meldet das Fachmagazin „Neue Verpackung“ auf seiner Homepage. 

Freitag, 10. Juni 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Heinz Ketchup aus der Papierflasche?

Für The Kraft Heinz Company ist diese Zusammenarbeit demnach der jüngste Schritt auf dem Weg zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks. Bis 2025 will das Unternehmen alle Verpackungen weltweit recycelbar, wiederverwendbar oder kompostierbar machen. Heinz und Pulpex entwickelten derzeit einen Prototyp, um zu testen, wie die Innovation in den kommenden Jahren für Heinz Tomato Ketchup-Flaschen und andere Verpackungsformate eingesetzt werden könnte.

Die aktuellen Daten von Pulpex zeigen laut „Neue Verpackung“, dass der Kohlenstoff-Fußabdruck von Pulpex-Flaschen auf Flaschenbasis wesentlich geringer ist als der von Glas- und Kunststoffflaschen. Es wird auch erwartet, dass sie nach ihrer Verwendung in großem Umfang und problemlos in Papierabfallströmen recycelt werden können.

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

Anteil der Herbstgebäcke am Absatz - in Deutschland

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten