Haribo-Werk in Sachsen Steigt Katjes ein?

Für das ehemalige Haribo-Werk in Wilkau-Haßlau scheint es eine Perspektive zu geben: Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig teilte mit, dass Katjes eine Übernahme des Werkes prüfe.

Dienstag, 02. Februar 2021 in Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Steigt Katjes ein?
Bildquelle: Getty Images

Dulig hat nach eigenen Angaben in der vergangenen Woche „viele gute und intensive Gespräche“ mit der Katjes-Geschäftsführung geführt. Das Unternehmen aus Emmerich am Rhein (NRW) produziert ähnlich wie Haribo Gummisüßwaren und Lakritze.

Haribo hatte Ende 2020 die Produktion in Wilkau-Haßlau eingestellt – seinem einzigen Werk in Ostdeutschland. Davon sind rund 150 Beschäftigte betroffen. Für sie wurde ein Sozialplan beschlossen. Gegen die Schließung des Standortes gab es wütende Proteste.

Der Kontakt zum Haribo-Konkurrenten Katjes sei über den SPD-Chef Norbert Walter-Borjans und die frühere Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) vermittelt worden. Katjes will nun laut Dulig den Kauf des Standortes prüfen, „wenn eine Produktion ihrer vegetarischen Produkte in Wilkau-Haßlau möglich ist“.

Personalien Hersteller