Anzeige

Afrikanische Schweinepest Erster Fall außerhalb der Kernzone

Lebensmittel Praxis | 30. September 2020
Afrikanische Schweinepest: Erster Fall außerhalb der Kernzone
Bildquelle: Getty Images

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Brandenburg aus. Nun wurde im Landkreis Märkisch Oderland, außerhalb der Gefahrenzone, ein totes infiziertes Wildschwein bestätigt. Hinzu kam ein neuer Fall im bisherigen Kerngebiet.

Anzeige

Das Land Brandenburg muss die bestehenden Schutzzonen und Schutzmaßnahmen nun entsprechend anpassen, um eine Weiterverbreitung der Seuche zu verhindern. 38 infizierte Tiere sind bislang erfasst. 

ASP ist für den Menschen ungefährlich, nicht aber für Hausschweine. Die Hausschweinbestände in Deutschland sind nach wie vor nicht betroffen, teilt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit.