Anzeige

Halbjahreszahlen L’Oréal ist belastbar und hat solide Bilanzen

Lebensmittel Praxis | 31. Juli 2020
Halbjahreszahlen: L’Oréal ist belastbar und hat solide Bilanzen
Bildquelle: L'Oréal

„Die L’Oréal-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2020, das von der Corona-Krise gezeichnet ist, große Belastbarkeit bewiesen“, kommentiert Jean-Paul Agon, Vorsitzender und CEO von L’Oréal, die Umsätze des Unternehmens.

Anzeige

Der Konsum von Schönheitsprodukten wurde im ersten Halbjahr 2020 stark durch die Schließung mehrerer Millionen Verkaufsstellen beeinflusst (Friseure, Parfümerien, Kaufhäuser, Flughafengeschäfte und weitere), was eine Angebotskrise verursachte – anstelle von Nachfrage – da Konsumenten zeitweise keine Produkte oder Dienstleistungen kaufen konnten.

Während dieser Umstände erwies sich jede Abteilung von L’Oréal als sehr belastbar. Die Abteilung Active Cosmetics schaffte ein gutes Wachstum. Die Abteilung Consumer Products begrenzte die negativen Auswirkungen auf die Verkäufe trotz der hohen Gewichtigkeit auf Make-up. Die Abteilungen L’Oréal Luxe und Professional Products konnten dank des Onlinehandels die relativ soliden Umsätze erfolgreich beibehalten. Letztendlich konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr den Schönheitsmarkt übertreffen. Seit April nahm der Umsatz von Monat zu Monat zu und kehrt immer mehr zu seinem ursprünglichen Wachstum zurück.

Die Führung im Bereich Digital und Onlinehandel hat sich während der Krise als entscheidend erwiesen und ist jetzt noch größer, wobei das Wachstum im Onlinehandel im ersten Halbjahr bei einem Plus von 64,6 Prozent liegt. L’Oréals Leistung im Hauptland China war mit einem Wachstum von 30 Prozent im zweiten Quartal ebenfalls ausschlaggebend. „Auch die Stärke unserer Marken und unserer Hauptprodukte bestätigte sich, da sie für Konsumenten in dieser schweren Zeit eine wahre Zuflucht sind“, so Jean-Paul Agon. „Wir müssen außerdem die enorme Mobilisierung und die bemerkenswerte Gewandtheit unserer Teams auf der ganzen Welt unterstreichen.“

Gleichzeitig war L’Oréal in der Lage, Resultate zu liefern, die eine solide Belastbarkeit demonstrieren: Die Rentabilität ist mit 18 Prozent nah am Vorjahresniveau, die Schwächung des Nettoumsatzes pro Aktie konnte begrenzt werden. Zudem wurden Profit und Verlustkonto sehr gut erhalten mit einer hohen Bruttospanne, geringeren Kosten sowie der Investition in Forschung und Geschäftsfaktor, deren relativer Wert ebenfalls erhalten wurde.

Das Unternehmen geht mit Klarheit, Selbstvertrauen und Entschlossenheit an das zweite Halbjahr heran: Klarheit, weil die globale Gesundheitskrise unglücklicherweise noch nicht vorbei ist. Selbstvertrauen, weil das Verlangen der Konsumenten nach Schönheit intakt ist und der Onlinehandel wird weiterhin stärker werden. Seine Entschlossenheit erklärt L’Oréal mit einem „aggressiven Plan“ neuer Produkteinführungen im zweiten Halbjahr. Beispielsweise sollen die Geschäftsfaktoren gefördert werden, indem die Gruppe mithilfe ihrer Verkaufspartner den Konsum von Schönheitsprodukten wieder aufleben lässt.