Anzeige

„Fritten-Konflikt“ EU-Kommission ruft WTO an

Lebensmittel Praxis | 14. Oktober 2019
„Fritten-Konflikt“: EU-Kommission ruft WTO an
Bildquelle: Pexels_Dzenina_Lukac

Wegen kolumbianischer Zölle auf Tiefkühl-Fritten aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden will die EU-Kommission Beschwerde bei der Welthandelsorganisation einlegen.

Anzeige

Dies kündigte Handels-Kommissarin Cecilia Malmström in Brüssel an. Die Anti-Dumping-Zölle des südamerikanischen Landes seien völlig ungerechtfertigt und schadeten den EU-Herstellern. Deshalb werde sich die EU-Kommission bei der WTO für deren Interessen einsetzen.

Kolumbien hatte die Anti-Dumping-Zölle im November 2018 verhängt. Die Begründung lautete, die EU-Hersteller subventionierten ihre Preise und schadeten damit kolumbianischen Produzenten. Schon damals rief Belgien die EU-Kommission zu Hilfe. Malmström sagte jetzt, man habe mehr als 30 Mal vergeblich bei den kolumbianischen Behörden interveniert. Deshalb sei die Beschwerde bei der WTO nicht zu vermeiden gewesen. Ziel ist ein Schlichtungsverfahren.