Anzeige

Halloren Weniger Schokolade

Lebensmittel Praxis | 02. September 2019
Halloren: Weniger Schokolade

Bildquelle: Halloren

Die Halloren Schokoladenfabrik will Produkte aus dem Sortiment nehmen und sparen. Das Geschäft sei „wirklich hart“ für einen kleinen Schokoladenproduzenten, sagte Vorstandsmitglied Ralf Wilfer (Foto) bei der Hauptversammlung in Halle.

Anzeige

Es könne auch sein, dass die Sparmaßnahmen Mitarbeiter träfen, so Wilfer. Derzeit arbeiten für das Unternehmen rund 230 Menschen – langfristig sei eine Mitarbeiterzahl von 190 bis 200 realistisch, sagte Finanzvorstand Darren Ehlert.

Das Ziel, Ende 2020 wieder Gewinn zu erwirtschaften, werde weiter angepeilt, hieß es. Zu der neuen Strategie zähle, Platz für Innovation zu machen, indem bestimmte Produkte aus dem Sortiment genommen würden. Fünf bis sechs Sorten der klassischen Hallorenkugel werde es das ganze Jahr geben – hinzu kämen zwei wechselnde Saisonsorten wie Zitrone-Buttermilch.

Das bisher vor allem in Ostdeutschland populäre Unternehmen will nun auch im Westen bekannter werden. So gebe es immer mehr bundesweite Aktionen, bei denen Produkte etwa bei Discountern und Supermärkten verkauft wurden. Zudem werde überlegt, nicht mehr ausschließlich auf Schokoladenproduktion zu setzen.